Apfelkuchen zuckerfrei backen, Anleitung

Zuckerfreier Apfelkuchen vom Blech – wenn´s mal schnell gehen muss

Lesezeit: 4 Minuten

Spontaner Besuch

Sonntagvormittag.

Das Telefon klingelt.

Die Großeltern sind dran.

„Was macht ihr heute? Können wir vorbeikommen?“

So oder solche ähnlichen Situationen kennst du bestimmt auch 😊 Mal „eben schnell“ etwas Leckeres zaubern zu wollen, da sich spontan Besuch angemeldet hat.

Zum Glück sind die Äpfel in unserem Garten reif. Schnell sind 4 gepflückt. Die Kids freuen sich schon…

Die Äpfel sind noch leicht säuerlich, aber auf einem 🍎  Apfelkuchen schmeckt die Kombination aus süß und sauer besonders gut.  Heute wird gebacken – es gibt zuckerfreien Apfelkuchen vom Blech.

 

Zuckerfrei & saulecker

Heute backen wir zuckerfrei und saulecker. Einen Apfelkuchen kannst du immer mal eben schnell zubereiten – wenn du alles im Haus hast.

Mehl, Backpulver und andere Backzutaten haben wir zum Glück immer im Schrank. 🙃

Kleiner Tipp am Rande:

Solltest du keine 🍎 Äpfel haben, kannst du die Früchte beliebig austauschen. Der Teig eignet sich auch für Birnen, Kirschen & Co…

Auch diesmal kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen. Ob mit Zimt & Zucker, Rosinen, Mandeln oder einem kleinen Schuss Rum (wenn keine Kids mitessen) tob dich mutig aus und probiere verschiedene Kombinationen.

Du kannst die Teigmenge halbieren – wenn du den Teig erst mal testen möchtest.

Die Apfelschalen kannst du übrigens auch verwerten. Getrocknet mit etwas Zimt verfeinert hast du einen leckeren Tee.

💗 Bald erzähle ich dir, was du alles aus vermeintlichen Resten zaubern kannst. Hier findest du tolle Rezepte…

Für alle Zuckerschnuten:

Dieses Rezept habe ich ohne Zucker und mit Vollkorndinkelmehl gebacken.

Nun muss ich ehrlich sein, und so mancher Normalo Esser findet´s nicht so prickelnd.

Der Teig mit Weißmehl und doppelt so viel echtem Zucker schmeckt natürlich anders.

Alles Gewohnheitssache 😊  Uns schmeckt er – und meine Großeltern haben freiwillig ein zweites Stück essen wollen. Mein Opa würde nie etwas essen, was ihm nicht schmeckt. So viel also zu diesem Thema *lach…

Ersetze Zucker durch Xucker, Kokosblütenzucker oder Birkenzucker

Du kannst den Zucker durch Xucker, Kokosblütenzucker oder Birkenzucker ersetzen. Ich habe immer verschiedene Austauschstoffe im Haus, da ich Zucker nicht gut vertrage.

Sei mutig und probiere bitte, was dir am Besten schmeckt. Vertrau deinem Gefühl beim Backen.

Wenn der rohe Teig schmeckt – schmeckt auch der fertige 😊

Die Konsistenz sollte teigig sein, du weißt bestimmt, was ich meine. Ist der Teig zu fest, benutze etwas mehr Milch oder einen Schuss Mineralwasser mit Kohlensäure, dann wird der Teig schön fluffig.

zuckerfreier Apfelkuchen vom Blech -Apfel schälen, Apfelspalten

Also los geht’s:

Du brauchst folgende Zutaten:

  • 4 – 5 Äpfel (je nach Größe – vertrau deinem Gefühl)

  • 350 Gramm Bio-Dinkelvollkornmehl

  • 100 Gramm Zuckeraustauschstoff (Xucker – Birkenzucker – Kokosblütenzucker)

  • 250 Gramm weiche Butter

  • 120 ml Milch (wenn der Teig zu fest ist evtl. etwas mehr)

  • 4 große oder 5 kleine Eier

  • 4 leichtgehäufte Teelöffel Backpulver

Arbeitszeit: ca 25 Minuten plus 20 bis 25 Minuten Backzeit bei 200 bis 220 Grad

zuckerfreier Apfelkuchen vom Blech

Zubereitung:

Bereite das Backblech vor und lege es mit Dauer Backpapier aus. Magst du lieber mit einer Springform backen kannst du diese jetzt schon einfetten.

Nimm eine Schüssel und wasche die Äpfel ordentlich. Mit einem scharfen Messer oder Sparschäler schälst du die Äpfel – du kannst zum Entkernen auch einen Apfelentkerner benutzen.

Schneide nun die 🍎 Äpfel in Spalten, so kannst du sie später besser auf dem Blech oder der Springform verteilen.

Den Backofen kannst du nun vorheizen 😊

Mit dem Handmixer schlägst du zuerst die Eier und den Zuckeraustauschstoff schaumig. Nach und nach fügst du nun die Butter, das Mehl und das Backpulver hinzu.

Jetzt kommt die Milch zum Einsatz. Je nachdem wie fest der Teig ist, fügst du nun die Milch oder das Mineralwasser dazu, bis der Teig cremig ist.

Er darf nicht zu flüssig, aber auch nicht zu fest sein. Wenn der Teig gut vom Teigschaber rutscht – ist er perfekt.

Verteile den Teig auf dem Backblech oder in der Springform. Wenn du den Teigschaber leicht befeuchtest, lässt sich der Teig gut glatt streichen.

Zum Schluss verteilst du die Apfelspalten auf deinem Teig.

Der Apfelkuchen wird nun auf der mittleren Schiene des Backofens ca. 20 bis 25 Minuten gebacken.

Beobachte die letzten Minuten den Bräunungsgrad und greife gerne zur Holzstäbchenmethode, wenn du dir unsicher bist, ob er schon „durch“ ist.

Nach Abkühlen des Teiges kannst du den fertigen Apfelkuchen mit Zimt & Puderxucker (Puderxucker gibt es auch) und wenn du magst Mandeln, bestreuen.

FERTIG – ist dein zuckerfreier 🍎 Apfelkuchen vom Blech

zuckerfreier Apfelkuchen vom Blech Apfelkuchen geschnitten mit Puderzucker

Lauwarm und mit frisch geschlagener Sahne einfach saulecker 😊

Am nächsten Tag ist der Kuchen richtig durchgezogen und schmeckt noch apfeliger.

Fazit:

Wenn dir der Grundteig schmeckt, hast du jederzeit die Möglichkeit nach Herzenslust die Früchte auszutauschen.

So ein schneller Blechkuchen ist ruckzuck gemacht und kommt auch bei deinen Gästen gut an.

Magst du auch so gerne warmen Kuchen mit frischer Sahne? Und backst du auch zuckerfrei oder lieber mit?

Ich gespannt auf deine Antwort…

Bis bald… 

Deine Stefanie 🙂

Hier findest du mich auch 😇 Teilen erwünscht...

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.