Zitronenmelisse Rezepte

Zitronenmelisse – 3 Lieblings Rezepte

Lesezeit: 7 Minuten

Aha-Moment

Heute falle ich direkt mit der Tür ins Haus und überrumpel dich mit dem Aha Moment an erster Stelle…

Wusstest du, dass die Melisse aus dem Griechischen –  umgangssprachlich – mit Honigbiene übersetzt wird? Der Wortstamm “meli / mel” steht für Honig und Melisse bedeutet – so viel wie – Honigbiene.

Nicht umsonst gilt sie als Bienenmagnet und wurde schon früher gerne in der Nähe von Bienenstöcken angepflanzt.

Von ihrem intensiven Blütenduft werden die Bienen magisch angezogen. Imker nutzen Zitronenmelisse, um Bienen und ihre Königin anzulocken.

Insekten lieben diese Blüten und sammeln mit Vorliebe ihren Nektar, um daraus aromatischen Honig zu produzieren…

Insekten naschen Blüten - Menschen das ganze 🌱 Pflänzchen

Nicht nur in der Küche macht sie sich gut  – wie könnte es anderes sein – sie wird auch gerne in der Naturheilkunde verwendet. Schon seit dem Altertum wird Zitronenmelisse angebaut und genutzt – früher wurde sie gerne und viel in und um Klostergärten angebaut…

Bereits die bekannte Naturheilkundlerin Hildegard von Bingen empfahl Zitronenmelisse…

Du kannst sie das ganze Jahr über verwenden, aber sobald sie blüht, schmecken ihre Blätter nicht mehr ganz so intensiv. Nutzen kannst du ihre Blätter, ihre Blüten und sogar die Stiele. Schneide sie ca 10 Zentimeter über dem Boden ab, sie treibt schnell wieder aus. Theoretisch kannst du bis zu viermal im Jahr großzügig ernten – oder bei Bedarf kleinere Mengen verarbeiten. 

Wenn du ihre Blätter leicht zwischen deinen Fingern reibst, verströmt sie einen angenehm intensiven Duft nach frischer Zitrone.

Der Pflanzensaft der geriebenen Zitronenmelisse hat eine antiseptische Wirkung und hilft sogar bei Insektenstichen. Reibe dazu ein Blatt zwischen deinen Fingern und lege es auf den Stich – Mücken hassen den Duft von Zitronen und bleiben dir so vom Leibe…

Zitronenmelisse Rezepte

Wo kommt sie her?

Ihr zu Hause ist eigentlich der Mittelmeerraum, daher liebt sie sonnige und geschützte Standorte. Sie kann aber trotzdem in unseren deutschen –  gar nicht mehr so kalten Gärten – gut überwintern und treibt jedes Jahr im Frühjahr neu aus. 

Ist sie erst einmal in deinem Beet heimisch geworden, nimmt sie wirklich einen großen und festen Platz in deinem Kräuterbeet rein.

Pflege?

Es heißt: zum Herbst solltest du sie ordentlich kurz schneiden und zum Frühjahr treibt sie wieder ausufernd aus. In den ersten zwei Jahren muss sie sehr regelmäßig gegossen werden, aber dann reichen ihr die natürlichen Regengüsse der Natur…

Zitronenmelisse wird bei uns bis zu 80 cm groß und duftet herrlich frisch nach Zitrone. 

In ihren Blättern enthalten ist ein ätherisches Öl – das Citral – ist das wohl bekannteste. Fühlt sie sich erstmal in deinem Beet wohl, solltest du sie regelmäßig schneiden und ernten – sie nimmt gerne nach und nach ausufernd Platz in deinem Beet ein….

Tipp zur Pflege:

Wenn du deine Zitronenmelisse im Herbst einfach “stehen” lässt und sie nicht kurz schneidest, schützt ihr ausuferndes Grün im Winter die Wurzeln vor Frost. Gerade bei frisch gepflanzter Zitronenmelisse  – im ersten Jahr –  sehr zu empfehlen. Im Frühjahr wird es einfach welken und dient dir als natürlicher Dünger in deinem Kräuterbeet.

Zitronenmelisse Rezepte

Kraft der Natur

Der guten Zitronenmelisse werden viele wirksame Effekte nachgesagt. Bei nervösen und ängstlichen Menschen wirkt sie beruhigend und angstlösend, sie wirkt bei Stress und Depressionen beruhigend.

Ein paar Tropfen Zitronenmelissen Tinktur, sanft auf die Schläfen massiert kann deine Kopfschmerzen lindern.

Ihr wird nachgesagt, sie würde einen ruhigen Schlaf fördern. Sie kann die Muskulatur im Darm entspannen und Blähungen und Völlegefühl lindern  – tja – ob du es glaubst oder nicht – sogar gegen Herpes wird Zitronenmelisse verwendet…

Ich habe gelesen, sogar bei der Überfunktion der Schilddrüse, gegen hohes Fieber, zur Linderung von Schwangerschaftsübelkeit, bei Menstruationskrämpfen und sogar zur Steigerung von Kreativität und 😮 Konzentrationsfähigkeit, soll die Zitronenmelisse ein kleines Naturwunder sein und helfen…

Rezepte

Nun habe ich so viel und ausschweifend über die Zitronenmelisse geschwärmt und geschrieben, dass ich dir nun natürlich auch meine drei Lieblingsrezepte nicht vorenthalten möchte…

Zitronenmelisse wird zumeist als Tee oder Tinktur eingenommen, jedoch gibt es noch irre viele andere tolle Rezepte mit ihr, aber drei einfache möchte ich mit dir teilen…

Zitronenmelisse Tee

✔️ Wenn du deine Zitronenmelisse zu Tee verarbeiten möchtest, sammle die Pflanze kurz vor der Blüte. 

✔️ Trockne die langen Stängel kopfüber und zusammengebunden an einem schattigen und luftigen Platz. 

✔️Sobald sie komplett getrocknet ist, kannst du ihre Blätter ganz einfach abstreifen und sie in einer Papiertüte oder in einem Glas mit Deckel verwahren. 

✔️ Sie sollte auf jeden Fall dunkel und trocken gelagert werden. 

✔️ Bei Bedarf nutzt du einen Teelöffel der getrockneten Melissenblätter und übergießt sie mit 200 Milliliter kochendem Wasser. 

✔️ Nach wenigen Minuten –  abgedeckten Ziehens – hast du einen entspannenden Tee Aufguss… der sich am Abend zum “Runterkommen” eignet.

Zitronenmelisse Rezepte

Zitronenmelisse Likör

Nach einem zu deftigen und opulenten Mahl kannst du dir ein Gläschen Zitronenmelisse Likör gönnen. Nach dem Essen wirkt das Zitronenmelisse 😇 “Likörchen” verdauungsfördernd und beruhigend auf den Magen und Darm…

Du benötigst:

✔️eine Flasche Korn, Wodka, Rum oder Weinbrand (je nach Geschmack)

✔️ in etwa 8 bis 10 Stängel Zitronenmelisse 

✔️ und 200 Gramm braunen Zucker

Zubereitung:

✔️ Gib alle Zutaten in ein passendes und sauberes Gefäß mit verschließbarem und luftdichtem Deckel und lass es für etwa vier Wochen ziehen.

✔️ Bewahre deinen fast fertig “Likör” an einem dunklen Ort auf.

✔️ Du solltest das Gefäß hin und wieder gut schütteln, damit sich der Zucker auch wirklich auflösen kann und sich die Zutaten untereinander verteilen. 

✔️ Nach vier Wochen entfernst du die Melissenblätter – das klappt hervorragend,  indem du die Flüssigkeit mit einem Baumwollhandtuch siebst.

✔️ Gib dein Likörchen nun in eine saubere und ausgekochte Flasche und lass ihn noch mal mindestens vier Wochen ruhen.

Zitronenmelisse Rezepte

Frischer Zitronenmelissensirup

Gerade im Sommer, wenn es seeeeehr heiß 🙂 ist, kann Wasser – auf die Dauer – zwischendurch langweilig werden….

Mit frisch selbst gemachten Zitronenmelissensirup „pimpst“ du dein Kaltwasser Getränk mehr als auf.

Du benötigst:

✔️ 375 Milliliter Wasser 

✔️ 200 Gramm Zucker 

✔️ 1 Bio Zitrone 

✔️ und in etwa 8 bis 10 frisch gepflückte Zitronenmelissen Stängel  

Zubereitung:

✔️ Wasche zuerst die Zitronenmelisse und deine Bio Zitrone unter fließendem Wasser.

✔️Tupfe die Melisse vorsichtig trocken und schneide die Zitrone in Scheiben.

✔️ Scheide deine Zitronenmelissen Stängel in kleine Stücke, so – dass sie gut in dein verschließbares Gefäß oder deinen Topf mit Deckel passen.

✔️ Koche das Wasser und den Zucker in einem Topf unter gelegentlichem Rühren auf. 

✔️ Lass das Zucker-Wasser-Gemisch für etwa 5 Minuten köcheln – der Zucker soll sich auflösen.

✔️ Nimm dein Wasser Zucker Gemisch von der Herdplatte und übergieße deine Zitronenmelisse und die geschnittene Zitrone mit dem kochend heißen Zuckerwasser.

✔️ Nun lass alles zusammen für mindestens 24 Stunden ziehen und rühre es gelegentlich um.

✔️Gieße den entstandenen Sirup nun durch ein feines Sieb – besser aber durch ein sauberes Baumwolltuch.

✔️ Zum Schluss füllst du deinen fertigen Sirup in ein sauber und ausgekochtes Fläschen.

Du erhältst mit meinem Rezept ca 500 Milliliter frischen Sirup. Den fertigen Sirup kannst du im Kühlschrank lagern und bei Bedarf dein Wasser damit aufpimpen. 

Übrigens:

Der Zucker trägt einerseits zum Konservieren und natürlich zum Geschmack bei. Ich reduziere ihn, wir versuchen, so wenig Zucker wie möglich zu verwenden. Ich stelle kleinere Mengen des Sirups lieber frisch her, denn durch den eigentlich zu wenig verwendeten Zucker, ist dein fertiger Sirup nicht so lange haltbar. 

Im Originalrezept würdest du auf die 375 Milliliter Wasser 300 Gramm Zucker verwenden und dem Sirup Zitronensäure zufügen. Dann hättest du sehr lange Freude an deinem Sirup und könntest sogar größere Mengen herstellen.

Vorsicht Zuckeraustauschstoffe

Mit Zuckeraustauschstoffen habe ich bereits experimentiert. Das Ergebnis hat uns nicht überzeugt – weder geschmacklich – noch von der Konsistenz. Die meisten Austauschstoffe kristallisieren nach dem Erkalten und du müsstest den Sirup erneut erhitzen, was ja nicht Sinn der Sache ist, da er kalt dem Wasser zugefügt wird….

Fazit:

Zitronenmelisse ist einer meiner absoluten Lieblingspflanzen in meinem Kräutergarten.. 

Sie entwickelt wunderschöne üppige Büsche im Beet und verströmt einen wunderbar angenehmen Duft.

Sie ist so herrlich pflegeleicht und vielseitig verwendbar. Wenn du sie zur Zubereitung für Speisen nutzen möchtest, solltest du sie ausschließlich im rohen Zustand verwenden. Nutze sie für Obstsalat, Sirup zu Deko auf der Eiscreme oder im Kompott.

Du kannst sie auch in einem Kräuterdip verarbeiten. Auf einer Torte oder einer Quarkspeise macht sich wunderbar als wunderhübsche Dekoration.

Deinen selbst gemachten Zitronenmelissen Likör und auch deinen Sirup kannst du übrigens herrlich Verschenken und auch als Mitbringsel 🙂 sind beide gerne gesehen.

Selbstgemachtes kommt immer von Herzen und der oder die Beschenkte wird sich sicherlich sehr freuen…

Ups – fast vergessen: Weitere naturbelassene „do it yourself“ Projekte findest du hier

Wow – ist die Zitronenmelisse nicht toll? Hast du sie schon verarbeitet und wenn ja – was ist dein Lieblingsrezept?

Ich bin gespannt auf deine Antwort…

Bis bald

Deine Stefanie 🙂 

Hier findest du mich auch 😇 Teilen erwünscht...

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.