unverpackt

Zero Waste 🌍 im Badezimmer – Raus mit den Verpackungen

Lesezeit: 12 Minuten

Verpackungswahnsinn im Badezimmer

In meinem letzten Artikel: Plastik & Verpackungen 🌿  in der Küche sparen, sind wir gemeinsam durch deine Küche gewandert und haben mit der Bestandsaufnahme begonnen.

Heute möchte ich, dass du dich durch dein Badezimmer arbeitest, Schränkchen für Schränkchen und Ablage für Ablage…

Schau dich bitte einmal in deinem Badezimmer um. Was siehst du dort? 

Verschaffe dir auch in diesem Raum zunächst einen Überblick. 

Was benutzt du regelmäßig?

Welche Cremes, Tuben und Schminkutensilien stehen in deinen Schränkchen? Benutzt du Einwegrasierer? Abschmink- oder Babytücher? Hygieneartikel? Binden, Tampon und Slipeinlagen?

Welche Reiniger stehen in deinen Schränken? WC Reiniger? Kalkentferner? Benutzt du WC Steine?

Wenn du dir einen groben Überblick verschafft hast, ist dir bestimmt direkt aufgefallen, dass fast alles in diesem Raum aus Hartplastik Verpackungen besteht. Kaum etwas, dass sich in unseren Badezimmern befindet, wird nachhaltig produziert…

Alles muss lange halten und unkaputtbar sein ☹️ und genauso unkaputtbar verrotten all diese Plastikverpackungen nicht..…

Nun lass uns gemeinsam schauen, was wir ändern können und wo es sinnvolle Alternativen gibt.

 

Ich verweise einige Male im Text auf meine DIY Rubrik. Die Rubrik entwickelt sich stetig weiter – einige Rezepte findest du schon – weitere werden folgen – schau gerne hin & wieder mal  💗 vorbei 

Tipp:

Wenn du nicht nur den Verpackungsmüll im Auge behalten willst, sondern auch auf Inhalts- und Zusatzstoffe schaust, empfehle ich dir die App CodeCheck

 

Schau regelmäßig auf deine Lieblingsprodukte und versuche die Inhaltsstoffe im Auge zu behalten. Alles was wir benutzen, landet im Ausguss und anschließend in der Natur – und über kurz oder lang – auf unseren Tellern und in unserem Trinkwasser. 

 

Mit dieser App kannst du schon im Geschäft – ehe die Ware in deinem Einkaufskörbchen landet – schauen, was sich darin tummelt und ob du´s kaufen möchtest..

Stichworte Parabene, Mineralöle, Mikroplastik und Co….

Bitte, bitte benutze auch in diesem Raum alles – was du bereits besitzt – bis es aufgebraucht ist. 

Es gilt auch hier:

Etwas achtlos zu entsorgen, wäre ökologisch nicht vertretbar – es wurden Ressourcen, Zeit und menschliche Arbeitskraft in dieses Produkt gesteckt..

Suche dir auch hier zwei bis drei Projekte aus, von denen du denkst, dass du sie leicht umsetzen kannst.  

Alles auf einmal musst du nicht ändern – und gehe nicht zu verbissen an die Sache. 

Manche Dinge klappen leichter, andere eben nicht. 

Wenn du dir zu viel vornimmst, dann scheitern Projekte schnell und es soll dir Freude machen und nicht im Frust enden.

Lass und nun beginnen:

Zahnpasta, Zahnbürste & Zahnseide

Schau mal auf deine Zahnpasta und sieh dir ganz genau die Inhaltsstoffe an… bis zu 30 verschiedene Inhaltsstoffe befinden sich in der Zahnpasta… Alles Stoffe, die du kaum aussprechen kannst, aber täglich 2-3 mal in den Mund nimmst 🙊  

In meinem DIY Bereich findest du ein Rezept aus gerade mal 3 Zutaten… Meine Kids lieben diese Zahncreme – mein Mann findet sie ehrlicherweise zum  🤮 

Kokosöl ist beim ersten Benutzen vielleicht gewöhnungsbedürftig, aber du gewöhnst dich daran.

Zu wissen, dass deine Zähne mit nur drei Zutaten und ohne jegliche Zusatzstoffe, sauber und rein werden, ist beruhigend. 

Unser Zahnarzt ist jedenfalls begeistert –  denn er spricht mich immer drauf an, ob ich immer noch meine selbst gemachte Pasta benutze. “Top” und Daumen hoch, sind jedesmal seine Worte und Gesten…

Kannst du dich mit Selbermachen nicht anfreunden, gibt es auch Zahnputztabletten (seit Neuestem auch in Drogerien) und bio Zahnpasta. Nutze auch hier CodeCheck, um zu wissen was drin ist.

Unsere Zahnbürste ist nicht aus Bambus, wie du es vielleicht gedacht hättest. 

Vor Jahren haben wir uns für eine richtig gute elektrische Zahnbürste entschieden – und diese Entscheidung nie bereut. 

Es werden regelmäßig die Köpfe gewechselt, das Gerät an sich, wurde bisher nie getauscht. 

Es gibt gute Hersteller, die gruen und recycelbar herstellen.

 

Ich finde, und das ist nur meine persönliche Meinung, eine elektrische Zahnbürste reinigt supergründlich und kommt in alle Ecken. Viele Jahre schon keine Löcher in den Zähnen bestätigen mich in meiner Annahme…

 

Nachhaltig muss nicht immer aus Bambus und Co sein. Wenn du dich für Bambus entscheidest, weil es kompostierbar ist – dann achte bitte auf Fair-Trade und Nachhaltigkeitssiegel, denn der Rohstoff Bambus kommt aus Asien und sollte auch unter guten Bedingungen produziert werden.

Nachhaltig kann auch bedeuten, nicht alle 6 Wochen die Plastik Version  – und somit aus Erdöl – Zahnbürste zu kaufen, sondern einmalig in ein gutes Gerät zu investieren und jahrelang zu nutzen.

Auch für Zahnseide gibt es mittlerweile nachhaltige Produkte. Ersetze die normale Plastik-Zahnseide doch durch ein nachhaltiges Produkt, das biologisch abbaubar ist und keine schädlichen Chemikalien enthält. 

Es gibt mittlerweile Produkte aus Bambus, Mais, echter Seide oder Seidenstoff. 

Probiere es einfach mal aus, denn Geschmäcker sind bekanntlich verschieden (vegan / nicht vegan).

Sie kommen dann, statt in Plastik, in Papier und Glas Flakon daher.

Du kannst deine Zahnzwischenräume sogar mit Haaren reinigen – früher wurde oft Pferdehaar 😮 dafür benutzt…

Die Zungenschaber aus Plastik kannst du zum Beispiel einfach durch einen aus Edelstahl ersetzen, es gibt  mittlerweile eine sehr große Auswahl.

Schminken Kajal - Zero Waste Badezimmer
Kajal farben - Zero waste Badezimmer

Schminken

Im Kosmetikbereich ist es gar nicht so einfach, plastikfrei einzukaufen. Oft musst du dir überlegen, was dir mehr am Herzen liegt.

Bio – ohne Inhaltsstoffe – in Plastik oder konventionell in Glas, aber mit Zusatzstoffen

 

Nicht immer findest du alles in bio und optimaler Verpackung gleichzeitig.

 

Du hast die Möglichkeit übers Internet deine Waren zu bestellen, aber das finde ich auch nicht die beste Lösung, es sei denn, du nutzt wirklich gruene Lieferanten –  die im Karton und recycelten Materialien versenden. 

Wenn du dich für den online Handel entscheidest, versuche eher,  größere Bestellungen bei einem Händler zu ordern, statt mehrere kleine bei unterschiedlichen Händlern. 

Ein Kajalstift kommt schon in Holz daher, den Eyeliner kannst du mittlerweile im Glastiegel ergattern und mit Pinsel verwenden.

Puder in Drogerien ist selten in nachhaltigen Verpackungen zu bekommen, aber Lidschatten habe ich schon in Pappverpackungen gesehen. Lidschatten kannst du aber auch gut als Holzversion nutzen, genau wie Lippenstifte.

Abschminken - Zero Waste Badezimmer

Abschminken

Statt Abschminktücher empfehle ich dir wiederverwendbare Pads. Diese Pads sind absolut nachhaltig – statt sie wegzuschmeißen, kannst du sie einfach in der Waschmaschine (60 Grad) in einem Wäschenetz waschen und so immer und immer wieder benutzen.

Abschminkpads gibt es aus Baumwolle, Bambus- und  Mikrofaser oder, wie ich sie benutze, Naturschwamm…. 

Selbstverständlich kannst du dir auch deine eigenen Abschminkpads selber nähen.

Durch das Benutzen der Abschminkpads fällt jede Menge Verpackungsmüll weg.

Gesichtswasser kannst du durch ein gutes Öl ersetzen. Olivenöl zum Beispiel, eignet sich hervorragend zum Abschminken, es gibt aber auch tolle Öle in Drogerien.

Auch der gute alte Waschlappen ist übrigens nicht wegzudenken in unserer täglichen Hygiene und alles andere als – old school 😂

 

Gesichts- & Handcreme

Gesichtscreme - Zero Waste Badezimmer

Cremes kommen zumeist in verschiedensten großen und kleinen Tuben daher. Oftmals zusätzlich in Blister oder Plastik verschweißt, wenn es sich um besonders teure Produkte handelt. 

Es gibt viele tolle Rezepte, um deine eigenen Cremes herzustellen, aber ich möchte dir nicht verheimlichen, dass du zumeist viele verschiedene Zutaten und etwas mehr Zeit & Geld mitbringen musst, um diese herzustellen.

Ich zeige dir bald, wie du deine eigenen Cremes herstellen kannst, möchte dir aber heute in erster Linie Nahe bringen, wie du bei deinem Einkauf – ohne do it yourself – auf Nachhaltigkeit achten kannst. 

Herkömmliche Beauty Produkte enthalten zumeist viele unerwünschte Inhaltsstoffe wie Mikroplastik, Parabene und oft auch Aluminium (und viele, viele mehr😔)

Schau schon während des Einkaufens, was in deinem Einkaufskörbchen landet (CodeCheck) 

Greife auch hier auf nachhaltigere Glasflakons zurück (die du später weiter nutzen kannst).

Es gibt einige Handöle im Glastiegel mit Pipette von Naturkosmetik Anbietern auch in Drogerien.

Deo Creme 2 - Zero waste Badezimmer
Deo Creme - Zero Waste Badezimmer

Deodorant

Es gibt mittlerweile feste Deos in umweltfreundlichen Verpackungen – zum Beispiel Glas. Ganz ohne Aluminium und andere unerwünschte Zusatzstoffe. Auch hier kannst du Kosten sparen, denn selbst, wenn die Produkte auf den ersten Blick teuer erscheinen, halten sie um einiges länger als die herkömmlichen Produkte.

Auch Deo-Cremes sind klasse –  und halten super laaange.

Selbermachen – wenn du Lust drauf hast –  ist auch hier wieder recht einfach (DIY).

Bio Seifen - Zero Waste Badezimmer

Shampoo & Spülung - Duschgel & Seifen

Shampoo und Duschgele kommen herkömmlich in einer Menge Plastikverpackungen daher – die Regale im Einzelhandel stehen voll von ihnen. 

In allen Formen, Farben und Größen kommen dann Millionen Tonnen Plastik zusammen. 

Verwende doch ein schönes Stück Seife – ich liebe Seifen… 

Es gibt so tolle Seifen – handgefertigte und natürlich auch gute bio Seifen aus der Drogerie.

Seife hält soooo lange und sieht hübsch aus in deinem Badezimmer in einer tollen Seifenschale. 

Seife kannst du unterwegs in einer kleinen Edelstahlbox oder einem Seifensäckchen mitnehmen und so auch beim Sport und Co. auf dein Stück Seife zurückgreifen. Ein Stück Seife hält irre lange und es gibt sie für alle Hauttypen. 

Auch zum Haarewaschen eignet sich Seife, es gibt verschiedene Sorten für jeden Haartyp. 

 

Du kannst, wenn du magst, kleinere Proben beim Hersteller bestellen, um zu testen und nicht gleich die grooooße Menge kaufen zu müssen.

 

Eine Haarspülung kannst du problemlos mit einer sauren Rinse machen.

Eine saure Rinse heißt, dass du deine frisch gewaschenen Haare im Anschluss, mit einer Essigspülung, aus  300 ml Wasser und einem guten Schluck Apfelessig, spülst.

Du kannst die Rinse in den Haaren lassen – oder kalt ausspülen – der Essiggeruch verfliegt schnell – versprochen – und die Haare sehen toll aus. 

Gib etwas Kokosöl in die Spitzen, wenn deine trockenen Haare zu Spliss neigen.

 

Meine Haare lieben es und ich würde mich freuen, wenn du es auch mal ausprobierst.

 

Wenn du dich gar nicht damit anfreunden kannst, ist das kein Problem, dann benutze einfach, mit Hilfe von Codecheck, ein Shampoo ohne Silikone und Zusatzstoffe.😀

Seife gibt es mittlerweile auch in Nachfüllpacks, wenn dir der Seifenspender lieber ist und du dich mit dem Seifenstück nicht anfreunden kannst.

Haarbürsten

Deine Plastik Haarbürste  kannst du – wenn sie denn irgendwann mal ihren Geist aufgibt – durch ein Modell aus Holz ersetzen. 

Es gibt welche aus Oliven- Buchen- oder Birnbaumholz, mit Holzstiften oder Borsten und welche aus Bambus und vegan. 

Du hast eine wahnsinnig große Auswahl gruene Bürsten zu nutzen, wenn du denn magst. 

Richtig nachhaltig verwendest du am besten heimische Hölzer (FSC-zertifiziert), statt exotische Hölzer aus Übersee…

Auch für die Herren der Schöpfung gibt es tolle Holzkämme…

Menstruationscup - Zero Waste Badezimmer
Binden - Zero Waste Badezimmer

Hygieneartikel

Nun kommen wir zu einem Thema, das vielen sehr unangenehm ist, dabei ist es das Natürlichste der Welt😊…

Einmal im Monat kommen wir Mädels nicht drum herum und nehmen Geld in die Hand, um uns mit Tampons, Binden und Co einzudecken. Nach Gebrauch werden diese Artikel direkt entsorgt und so kommt über all´ die Jahre einiges an Müll und Kosten zusammen. 

Probiere doch mal eine  Menstruationstasse und waschbare Slipeinlagen und Binden aus.

Habe keine Scheu vor deinem Körper, eine Menstruationscup ist, nach ein wenig Übung, eine tolle Sache. 

Die Anfangskosten hast du superschnell wieder raus und dann sparst du Geld und Müll. 

Diese Menstruationscups sind aus BPA-freiem Silikon, wie es auch in der Medizin genutzt wird. 

Kannst du dich nicht mit dem Gedanken an die Menstruationstasse anfreunden, dann kombiniere doch Tampons und wiederverwendbare Binden. 

Die waschbaren Slipeinlagen und Binden sehen wirklich hübsch aus und lassen sich hervorragend in der Waschmaschine reinigen. 

Ich verwende beides nun schon seit über 3 Jahren und ich bin nach wie vor begeistert…

Toilettenpapier

Laut WWF  benutzen wir jährlich knapp 15 kg Toilettenpapier😮

Und leider nutzen immer noch nicht alle recyceltes Toilettenpapier und Co. 

Toilettenpapier – ein Wegwerfprodukt durch und durch –  wird aus hochwertigen Zellstofffasern und somit aus frisch gefällten Bäumen hergestellt. 

Achte beim Kauf von Toilettenpapier auf den blauen Engel –  der blaue Engel ist Deutschlands bekanntestes Umweltsiegel. 

Es gibt mittlerweile Toilettenpapier aus Bambus, aber ob das dann ökologisch vertretbar ist, musst du für dich selbst entscheiden. 

Auch, wenn Bambus ein schnell wachsender Rohstoff ist, kommt es aus Asien und hat irre lange Transportwege hinter sich…

WC Reiniger & Tabs

WC Reiniger sind die aggressivsten Reiniger im Haushalt überhaupt… Im privaten Haushalt benötigen wir solche Chemiekeulen nicht. 

Benutze einen einfachen Essigreiniger und bei sehr hartnäckigen Ablagerungen (Urinstein) nimmst du Natron und Zitronensäure zur Hilfe. Meine DIY Reiniger werden nach & nach mehr – schau gerne hin und wieder vorbei 😇 

Haarspangen und Klammern

In puncto Haarstyling kann ich dir nur empfehlen, auf gute Produkte zurückzugreifen. Schau dir die Spangen und Haarklammern genau an.

 

Sehen sie billig verarbeitet aus?

 

Dann lass die Finger davon – ehe sie nach 2-3 maligen Gebrauch in der Tonne landen. Du kannst Haarspangen auch selber basteln 👍 oder du kaufst hochwertige Klammern und Spangen aus Holz und Horn.

Wattestäbchen

Ich weiß, ich weiß, Wattestäbchen sind ein Thema für sich…

Ich oute mich, ich benutze Wattestäbchen. Ich benutze sie aber nicht nur für die Ohren 😂 und ohne sie wäre ich aufgeschmissen…

Es werden täglich Millionen Wattestäbchen benutzt und auch da kommt einiges an Plastik zusammen, dass definitiv vermeidbar wäre…

Kaufe Wattestäbchen aus Papier und/oder Bio-Baumwolle. Wenn du darauf achtest, wirst du sie direkt neben den “normalen” aus Plastik finden. 

Die aus Papier sind sogar in Papier verpackt.

Wattestäbchen aus Bambus sind sogar 100% biologisch abbaubar. 

Haarspray & Haargel

Benutze auch hier CodeCheck, und du hast im Blick was du dir im wahrsten Sinne des Wortes, in die Haare schmierst. 

Einige gruene Hersteller gibt es schon, aber keinen einzigen habe ich gefunden, der komplett auf Zusatzstoffe verzichtet. 

Und die Zusatzstoffe, die sich in Haargel und Haarsprays finden sind ähnlich erschreckend,  wie die in Zahnpasta. Nicht nur für die Umwelt, auch für die Kopfhaut und Atemwege sind ein Großteil dieser Stoffe bedenklich. 

Benutze Haaröle, da gibt es einige gute Hersteller – die Öle kommen in Glasflakons daher. 

Du kannst aber dein eigenes 💚 Haargel herstellen (DIY)

Bambus Rasierer - Zero Waste Badezimmer

Rasierer & Rasiergel / Schaum

Einwegrasierer – ich habe sie sehr lange benutzt – bis ich auf einen Rasierhobel umgestiegen bin… 

Die alte Plastikversion wurde immer rasch ausgetauscht – und es entstand über die Jahre jede Menge Plastikmüll. 

Der hochwertige Rasierhobel benötigt Rasierklingen und du glaubst gar nicht, wie lange die scharf sind und wie selten sie, bei guter Pflege & Reinigung, gewechselt werden müssen. 

Einzig und allein die Umstellung ist ungewohnt, zumindest unter den Achseln. 

Er gleitet richtig gut über die Haut und du musst keine Angst haben, dich zu schneiden.

Ein Rasierhobel ist eine gute einmalige Investition… 

…und sehr hygienisch 😍  

Rasierschaum hilft dem Rasierer, ohne Widerstand, über die Haut zu gleiten. 

Er soll vor Hautreizungen oder Irritationen schützen – allerdings enthält er Tenside, Palmöl und andere nicht so prickelnde Inhaltsstoffe. Auf die Aluminiumdose kann ich auch verzichten…

Versuche doch einmal eine Rasierseife. Mit Rasierpinsel und einer gut schäumenden Naturseife oder einer speziellen Rasierseife, tust du nicht nur deiner Haut einen Gefallen. 

Die Seife ist ergiebig und lässt sich in einer Edelstahldose auch auf Reisen gut mitnehmen.

Es gibt auch gute Rasier̦le Рin Glasflakons. Rasier̦le lassen sich aber sehr schnell & nachhaltig herstellen (DIY)

 

Fazit:

Nachhaltiger Konsum, bedeutet unter anderem, bio Waren zu bevorzugen, einen kritischen Blick auf die Inhaltsstoffe zu haben und auch Transportwege (CO2) in deine Kaufentscheidung mit einzubeziehen.

Nicht immer musst du alles selbst herstellen, aber hinterfrage gerne mal deine Lieblingsprodukte

Wo wird etwas hergestellt –  wie wird es produziert – wie wird es verpackt?

Versuche deinen eigenen 💚  Weg finden, vielleicht hast du kein “Do it yourself Händchen” oder dir fehlt beruflich und privat die Zeit dazu.

Ändere nicht alles auf einmal  – gehe einfach den ersten Schritt. Und nach dem ersten Schritt folgt ein  –  zweiter…

Stehe dazu, wenn du etwas Bestimmtes magst und du aus welchen Gründen auch immer, nicht darauf verzichten kannst oder willst .

Spare dann evtl an einer anderen Ecke, um es wieder 😇 auszugleichen…

Nutze Apps (zB. Codecheck) um dich über deine Lieblingsprodukte zu informieren und evtl. Alternativen zu finden…

Beginne bei Bedarf, leere Sprühreiniger Flaschen zu sammeln – und probiere einzelne kleine Projekte für dich aus.

Auch kleine Gläschen oder Fläschchen werden, wenn sie dann leer sind, auswaschen und wieder neu befüllt – nutze die Ressourcen, die dir zur Verfügung stehen ohne größere Neu-Investitionen…

Warum solltest du dir kleine Gläschen kaufen, wenn du welche im Haus hast 😉

Wie hat dir der Artikel gefallen? Habe ich etwas wichtiges vergessen zu erwähnen? Schreibe mir, wo du Schwierigkeiten hast, sinnvolle und gute Alternativen zu finden…

Ich bin gespannt…

Nächstes Mal stellen wir einen weiteren Bereich deiner 4-Wände auf den  🙃 Kopf…

Bis bald

Deine Stefanie

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.