Plastikverpackungen sparen, Milchtankstelle, Kräuter ernten, Kaffeepads,Bio Tee

Plastik & Verpackungen 🌿 in der Küche sparen

Lesezeit: 12 Minuten

Plastik sparen in der Küche

In meinem letzten Beitrag –  Nachhaltigkeit 💚 – warum sollte ich?  –   habe ich dir versprochen, mit dir gemeinsam, Zimmer für Zimmer, nach nachhaltigen Lösungen zu suchen…

Wir beide begeben uns heute auf Spurensuche –  die erste Etappe …

 

Deine Küche 

 

Wir beginnen mit der mit der Küche, denn die Küche ist ein Ort, in der regelmäßig sehr viel Verpackungsmüll anfällt. 

Dein Einkauf, zum Beispiel… Der Einkauf  landet zuerst in der Küche und wird von dort aus sortiert…

Gekühltes verschwindet in den Kühlschrank und verpacktes in die Vorratskammer / Schränke – Reinigungsmittel wandern in die Waschküche oder unter die Spüle.

Bestandsaufnahme

Schau mal in deine Schränke und mache zuerst eine Bestandsaufnahme, was du an Plastikverpackungen in deinen Schränken bunkerst…

Versuche deine Bestandsaufnahme zu strukturieren und dich Schrank für Schrank durch die Küche zu arbeiten…

Dann hast du schon mal einen groben Überblick – und kannst nach und nach, über die Alternativen nachdenken…

Okay? Dann lass uns direkt starten - auf geht´s zum Kühlschrank

Beginnen wir zunächst mit den Plastikverpackungen,  die regelmäßig von außerhalb in deinen Wohnraum gelangen und dann im Kühlschrank auf ihre Vernichtung warten 😋

  • Eier
  • Butter
  • Wurst & Käse
  • Joghurt, Quark & Milchprodukte
  • Mayonnaisen & Dips
  • Obst & Gemüse
  • Marmeladen & Honig

Was denkst du? Wo kannst du Plastik vermeiden? Vielleicht fällt dir direkt selbst etwas ein…

Eier:

Bitte kaufe Eier von glücklichen 🐔 Hühnern. Vielleicht hast du einen Bauern in der Nähe, der frische Eier verkauft? Oder einen Wochenmarkt ist direkt ums Eck?

Bio Eier sind nicht unbedingt gesünder, aber die Tiere leben glücklicher – und das sollte dir am 💗 liegen. 

Hast du leere Eier Verpackungen? 

Ich nehme immer eine mit und lasse sie von dem Bauern meiner Wahl, befüllen.. Auch auf dem Wochenmarkt ist das mitbringen des Kartons kein Problem. Hast du keine Möglichkeit zum Bauern / Wochenmarkt zu kommen? Dann greife auf die bio Variante im Geschäft zurück…

Eierkartons, die sich ansammeln, können auch toll zum Basteln & Co verwendet werden…

Butter

Butter ist ein heikles Thema. Es gibt sie in Plastikschälchen oder in Alufolie – die Butter in Alufolie kaufen wir etwas lieber – aber ökologisch ist sie nicht die beste Lösung…

Mittlerweile gibt es aber im Bio Laden schon welche im Glas & Pergamentpapier… Allerdings, das Allerbeste ist auch hier:  

Selbermachen – wenn du die Zeit dazu findest 😵

… und  du kannst sie einfrieren, denn Butter lässt sich super im Gefrierfach bis zu 10 Monate lagern…

Wurst & Käse

Kaufe Wurst & Käse nicht in Hartplastik Verpackungen… An der Frischetheke sparst du jede Menge Verpackungsmüll. Du brauchst keine Bedenken haben, dass es nun teurer wird… Es ist nicht teurer an der Fischtheke einzukaufen, ganz im Gegenteil… Wenn du im Angebot eine größere Menge kaufst, kannst du es sogar ohne Qualitätsverlust,  einfrieren. 

Keine Angst und vor allem bitte kein schlechtes Gewissen: 

Auch ich stoße regelmäßig auf Granit, wenn ich bei unserem Einzelhandel und  beim Fleischer frage, ob ich mein Glasgefäß verwenden darf. Es geht um Hygienevorschriften ….

Hygiene? Okay, ich kann es zum Teil nachvollziehen, wenn ich mein eigenes Gefäß mitbringe. Jedoch eine Mehrwegdose mit Pfandsystem wäre eine tolle Umsetzungsmöglichkeit… Edeka setzt dies teilweise schon um, aber der liegt nicht mal eben um die 🙄  Ecke. Berufstätig und mit Kids ist das auch bei uns nicht immer alles so umsetzbar…

Hier bist auch du gefragt – wir müssen gemeinsam die Händler nerven! Der Handel muss merken, dass wir die Verbraucher, Veränderung wünschen. 

 

Der Kunde ist König. Gemeinsam schaffen wir es, dass sich etwas ändert.

 

Meine Händler packen zumindest nicht mehr alles einzeln in mehrere Tüten. Ich bekomme eine Tüte für alles… da hast du schon mal etwas Verpackung gespart. Und unsere “Tüte” ist mittlerweile sogar aus Papier!!!

Kurzer Nachtrag und gute Neuigkeiten 😲

Heute beim Einkaufen habe ich erfahren, dass sich das Meckern, Maulen und E-Mails schreiben gelohnt hat. Unser Rewe um die Ecke beginnt in knapp 14 Tagen mit der Umstellung  – dann ist die Tupperdose willkommen 👍 

Joghurt, Quark & Milchprodukte

Kaufe Joghurt, Quark & Milchprodukte im Glas mit Mehrwegsystem. Auch hier achte darauf, dass die Produkte im Angebot sind, dann ist es wirklich nicht teurer… Im Angebot greifst du dann gerne zu einem Glas mehr 😎  und hast so einen kleinen Vorrat. 

Selbermachen ist übrigens auch hier immer lecker…

Du kannst Joghurt, Pudding, Grießbrei und den Milchreis frisch herstellen – dann weißt du immer genau, was drin ist… und schmecken tuts auch besser…In kleinen Portionen im Glas kannst du frisch hergestellt Produkte (für die Kids und dich) gut vorbereiten und auch 2-3 Tage im Kühlschrank bewahren…

Bevorzuge bio-Milch oder,  wenn du die Möglichkeit hast, Milch von der Milchtankstelle. 

Milch ist so ein Thema für sich, der eine mag sie der andere nicht. Versuche sie ohne Gentechnik und aus guter Haltung zu kaufen. Ziehe Flaschenmilch im Pfandsystem dem Tetrapack vor – auch wenn sie nicht bio ist. Auch hier gilt, ressourcenschonend zu konsumieren und lange Transportwege zu vermeiden. Eine Milchflasche ohne Mehrweg ist in der Ökobilanz schlechter, als die im Karton 😩

Mayonnaisen & Dips

Mayonnaisen & Dips kommen bei uns suuuuuper selten gekauft in den Kühlschrank. 

Ketchup überhaupt gar nicht mehr!!!

Mit Quark, Sour Cream, Schmand oder saurer Sahne und ein paar tollen und frischen Gewürzen, Zwiebel und bei Bedarf Knoblauch, zauberst du die tollsten Dips plastikfrei und saulecker in deinen Kühlschrank. Auch hier kannst du direkt in kleine Gläschen füllen und – je nach Zutat, 2-3 Tage lagern. 

Ketchup mache ich mal eben schnell frisch, wenn die Kids welchen brauchen. Das dauert keine 5 Minuten.. Der ist dann zuckerfrei und ohne Geschmacksverstärker 😋 

Mayonnaisen selbst zuzubereiten ist auch kein Hexenwerk.

Gerade diese festen Plastikverpackungen hasse ich persönlich. Der Rest kommt freiwillig nicht raus und unnütz sind sie auch.

Mit frischen bio Eiern brauchst du dir keine Gedanken über Salmonellen machen – solltest du dir doch unsicher sein, kannst du sie auch mit gekochtem Eigelb herstellen und auf Nummer sichergehen.

Verputze die frische Mayo am selben Tag und stelle nur kleine Portionen her – dann kann nicht viel schiefgehen. Und denke daran, auch Fertig – Mayo könnte! Salmonellen enthalten…

(Du findest meine Rezepte hier und es werden nach und nach mehr)

Unverpackt

Obst & Gemüse

Obst & Gemüse kannst du am Besten am Wochenmarkt kaufen – da ist alles unverpackt…Mittlerweile passiert aber einiges im Einzelhandel und du hast mehr Möglichkeiten, unverpackt und lose zu kaufen.

Unverpackt kannst du auch gut kleinere Mengen besorgen – hingegen abgepackt  in Plastikschalen,  musst, du die Menge nehmen, die drin ist…

Denk an deine Stoffbeutel (lege dir überall welche hin) und du hast immer eine Transportmöglichkeit dabei.

Hast du keine Möglichkeit, zum Wochenmarkt zu gelangen? 

Frage gerne Freunde und Bekannte.. Vielleicht arbeitet eine gute Freundin von dir in der Stadt und kann dir auf dem Weg etwas mitbringen? Auf dem Wochenmarkt  oder im Bauernlädchen ist es nicht immer teurer

Achte auf Angebote – und kaufe saisonal – die Erdbeeren im Winter gehören nicht dazu…Eine gute Planung macht dir vieles leichter. Versuche, im Angebot größere Mengen zu kaufen – koche oder friere ein – dann gibts auch bei klirrender Kälte die frische 🍓 Erdbeermarmelade…

Besonders einfrieren ist eine tolle Methode, langfristig ohne Qualitätsverlust, Lebensmittel zu lagern…

Ich sammel Gläser in allen 🙈  Größen & Formen. Diese Vorratsgläser hast du bei Bedarf immer zur Hand – denn in Gläsern kannst du supergut einfrieren. Du darfst das Glas nur nicht bis ganz oben füllen, da es sonst – wegen der Ausdehnung – platzen könnte. Befülle Gläser bis 3 Zentimeter unter den Rand – dann ist  alles ordentlich und übersichtlich in der Tiefkühltruhe (unsere ist übrigens randvoll mit den Früchten & Gemüse aus unserem Garten).

Birnenmarmelade fertig, eingekocht

Marmeladen & Honig

Versuche hin und wieder im Angebot größere Mengen Früchte zu ergattern.  Vielleicht hast du aber auch eine Obstwiese in der Nähe?

Im besten Fall kannst du Früchte aus deinem eigenen Garten, oder von der Familie/Nachbarn erhalten. Nimm sie an, wenn sie dir angeboten werden. Einkochen und einfrieren, sind tolle Möglichkeiten, die Früchte zu konservieren.

 

Die leckerste Marmelade  – ist die selbstgemachte!!!

 

Auch, wenn Marmeladen zumeist im Glas verkauft werden, so ein Glas Marmelade, aus eigener Herstellung, schmeckt noch am leckersten.

Honig solltest du in bio Qualität kaufen – du möchtest keine Pestizide im Honig. Die Bienen sammeln ihre Pollen zwar wo wie möchten, aber für bio Honig gibt es bestimmte Auflagen. In einem Umkreis von 3 Kilometern dürfen zum größten Teil nur Wiesen- Wild- und Kulturpflanzen blühen. 

Brot, Brötchen & Gebäck

Brot und Brötchen kannst du jederzeit beim Bäcker in deinen Stoffbeutel legen lassen. Manche Bäcker nehmen den Beutel  aus hygienischen Gründen nicht über den Tresen,  jedoch legen sie dir die Ware auf der Theke in deinen Stoffbeutel. Auch beim Selbstbedienungsbäcker kannst du problemlos mit Stoffbeutel einkaufen.

Kuchen und Co. werden zumeist auf der Theke in deinen Behälter gelegt – nur noch wenige weigern sich…

Kaufst du ein ganzes Brot, dann bleibt  es länger frisch. Zuhause kannst du es mit der Brotmaschine schneiden und gegebenenfalls einfrieren. Brot und Brötchen aus der Tiefkühltruhe, leicht befeuchtet in den Backofen gelegt und erwärmt, schmecken wie frisch vom Bäcker 😍

Selbstgebackenes ist natürlich immer leckerer, wenn du die Zeit hast…

…denn Kekse schmecken nicht nur zu Ostern und Weihnachten…

Spülenunterschrank

Den Kühlschrank  und den Brotkasten haben wir abgearbeitet und widmen uns nun dem  Spülenunterschrank…

Ich denke, dort finden sich bei dir wahrscheinlich verschiedene Reiniger, Spülmittel und Backofenspray? 

Bitte, bitte verwende alles, was sich in deinen Schränken befindet, zunächst auf. 

Etwas achtlos zu entsorgen, wäre ökologisch nicht vertretbar – es wurden Ressourcen, Zeit und menschliche Arbeitskraft in dieses Produkt gesteckt.. 

Wenn die Reiniger dann aufgebraucht sind, kannst du die leeren Sprühflaschen gut nutzen. 

Stelle Essigreiniger und Spülmittel selbst her & Zitronen und Backpulver eignen sich hervorragend, um deinen Backofen zu reinigen…

DIY Rezepte erweitere ich nach & nach – und zeige dir, was du alles selbst herstellen kannst…

Das macht Spaß, spart Verpackungen und schont zugleich den Geldbeutel…

Hört sich gut an, oder? 

Spannung, Spiel und ? Ja, stimmt – die Schokolade fehlt 😂 

Plastikverpackungen sparen - Futter verpackungsfrei - unverpackt

Tierfutter & Zubehör

Apropos Einkauf… Hast du Haustiere? Auch hier hast du viele Möglichkeiten, unverpackt zu kaufen… Zumindest im Trockenfutter Bereich bei Vogel, Katze und Hund kannst du deinen eigenen Stoffbeutel mitbringen und so Verpackungen einsparen. Wenn ich an unsere beiden – sehr verfressenen – Hunde denke, kommt da einiges zusammen…Unverpackt, ist für jedes Herz was dabei, ob Leckerlis , Knabberstangen oder Hirsekörner –  alles passt in deinen Stoffbeutel…

Schwieriger wird es, wenn du Nassfutter nutzt… 

Wir bevorzugen ausschließlich Trockenfutter und kochen auch für die WauWaus frisch..

Im Zoohandel/Zoofachgeschäft, findest du Zubehör oft unverpackt. Verzichte auf den online Einkauf, da sparst du wirklich wahnsinnig viel Verpackungsmüll… 

Katzenstreu & Co gibt es mittlerweile auch Bio und die Verpackungen sind teilweise nicht mehr aus Folie, sondern umweltfreundlich aus Papierverpackungen. Wenn du größere Mengen Trockenfutter orderst, bekommst du Großverpackungen auch ganz aus Karton oder Papier.

Beim Metzger gibt es auch viele Leckerlis für  🐶 Hunde & 🐱 Katzen. Es gibt sogar Tierfutterhersteller, die ihr Futter im Glas anbieten. Du siehst, es gibt viele Möglichkeiten,  🙃 schau dich mal um, was zu dir und deinem Lieblingstier passt…

Getränke

Getränke wandern in großen Mengen & regelmäßig  ins Haus – da kommen schon einige Liter zusammen 😇 

Benutze bitte das Mehrwegsystem, denn Pfandflaschen werden gereinigt und wiederverwendet.

Eine Mehrweg Glasflasche kann, laut Verbraucherzentrale,  bis zu 50 mal wieder befüllt werden und verbraucht dadurch deutlich weniger Energie. Die Plastik Mehrweg Variante schafft immerhin noch bis zu 15 Wiederbefüllungen.  

Wenn ich darüber nachdenke, dass Einweg Plastikflaschen nach, wie der Name schon sagt, einmaligem Gebrauch direkt in den Schredder wandern, und für jedes einzelne Getränk erneut eine Verpackung produziert werden muss – wird mir schlecht bei dem Gedanken an die Verschwendung von Rohstoffen.

Ein Wassersprudler ist eine tolle Alternative 👍🏻 

Du schonst Rücken & Geldbeutel..  Es gibt verschiedene Systeme – und im Prinzip funktionieren sie alle ähnlich gut. Leitungswasser kannst du  mit Zitronenscheiben, frischer Minze und anderen Früchten aufpimpen...

Gerade im Sommer sehr zu empfehlen 😋 

Plastikverpackungen sparen - Kaffepads wiederverwendbar

Kaffee & Tee

Wir sind leidenschaftliche Kaffeetrinker, und kommen  zugegebenermaßen, nicht von unserer heißgeliebten Kaffeepadmaschine – deren Namen ich natürlich nicht 🙊  nennen möchte – weg. Um ökologisch nicht komplett zu versagen, nutzen wir Kaffeepads, die wir im Biomüll entsorgen können. 

Bitte verwende keine Kaffeekapseln – laut der Deutschen Umwelthilfe, ist das Recycling des kostbaren Aluminium schwierig und selbst die biologisch abbaubaren Kapseln erfüllen nicht den Zweck, den sie sollten. Sie bauen sich nicht schnell genug ab und nicht abgebaute Reste wiederum, verunreinigen den Kompost.

Der gute alte aufgebrühte Kaffee ist die Beste Lösung 👍 

Es gibt aber mittlerweile, wiederverwendbare Kaffee Pads. Diese kannst du mit deinem Lieblings Kaffeepulver befüllen und dann den Prütt im Bioabfall entsorgen. Oder du verwendest den Prütt für andere Projekte (Peeling, Seife, Dünger…)

Tee gibt es mittlerweile sogar im Glas…

Bevorzuge bitte losen Tee oder den in kleinen Kartons und Gläsern. Bio sollte es sein, denn Pestizide im Tee möchten wir nicht, stimmts? Und achte darauf, dass nicht jeder Teebeutel in einzelnen Plastikverpackungen verpackt ist…

Plastikverpackungen sparen - loser Tee

Vorratsschrank

In  deinem Vorratsschrank befinden sich bestimmt und Gewürze & Konserven…

Gewürze kannst du, statt in Plastikverpackungen, heute auch fast überall im Glas kaufen.

Der Plastikdeckel stört mich aber trotzdem. Versuche Gewürze frisch auf Märkten zu kaufen, und bringe deine eigene Transportbox mit. Zuhause kannst du alle vorhandenen Gläschen einfach immer und immer wieder verwenden.

Wenn du die Möglichkeit hast, im Garten oder auf dem Balkon Kräuter zu ziehen, kannst du diese nach dem trocknen in deine Gläschen füllen. Oder du frierst deine Kräuter ein.

Konservendosen…

Dosen, ein Thema für sich… das ich kein Fan von Konservendosen bin, hast du vielleicht schon in meinem Beitrag “ Einfach in den Müll? Dosen hübsch gestalten “ lesen…  Da habe ich schon einiges zum Thema BPA erzählt.

Wir versuchen, soweit es geht, alles in Gläsern zu kaufen. Sehr, sehr selten findet eine Dose noch ihren Weg in unsere Küche.

Es gibt mittlerweile alles im Glas. Zugegeben, nicht in jedem Supermarkt, aber suchen lohnt sich…

Konserven sind ein sehr hochwertiger und in der Herstellung  energierraubender Rohstoff und sollten auf jeden Fall vernünftig entsorgt werden – um zurück in den Rohstoffkreislauf zu gelangen…

Plastikverpackungen sparen - Kräuter anbauen und ernten

Ein letzter Tipp:

Ich sehe täglich, wie Verpackungen einfach ungenutzt entsorgt werden.

Meistens kommt man vielleicht gar nicht auf die Idee….

Tüten – die du nicht wirklich Tüten nennen würdest, sammel ich.. 🙈 

Die Toilettenpapier Verpackung, die Toast-Tüte – die Kaffeetüte, die Fleischer Papiertüte…es gibt viele “ Tüten “ , die eigentlich keine sind… 😂 

Alle Verpackungen, die den Weg in unsere vier Wände finden, schneide ich ordentlich auf und verwende sie mehrmals..

Das funktioniert natürlich nur bei “trockenem Müll”..

Wir haben seit Jahren keine Müllbeutel oder andere Tüten mehr gekauft, da uns der Einzelhandel schon mit massig Beutelchen zumüllt…

Probiere es aus 😉

Fazit:

Es gibt viele, viele Möglichkeiten Plastik und Verpackungen generell, einzusparen. Oft gibt es Möglichkeiten, die nicht nur den Geldbeutel schonen. 

Suche dir doch ein bis zwei Projekte aus, die du dir nach und nach angewöhnst. 

Versuche nicht alles auf einmal zu ändern, das führt schnell zu Frust und dann zur Aufgabe. 

Wenn die ersten Veränderungen gut klappen, setzt du dir die nächsten Ziele. Und wenn ein Projekt scheitert, weil es so für dich nicht umzusetzen ist, dann ärgere dich bitte nicht. 

Nicht alles muss immer sofort und auf Anhieb klappen. Es gibt Dinge, die passen nicht in unseren Tagesablauf. Dann versuche vielleicht einen Bioreiniger, wenn du nicht die Zeit oder das geschickte Händchen für – do it yourself  – hast.

Glaub an dich und setze dich nicht unter Druck. Nur Projekte, die dir auch Spaß machen, werden Früchte tragen…

Wo hast du besondere Schwierigkeiten Verpackungen zu sparen? Gibt es etwas, für das du  noch keine Lösung gefunden hast? 

Ich bin gespannt…

Ich hoffe, dass ich nichts wichtiges vergessen haben  – in der Küche – wenn doch, freue ich mich, wenn du mir schreibst & mich darauf aufmerksam machst…

Bis bald – dann stellen wir das nächste Zimmer auf den Kopf 🙃 

Deine Stefanie

Hier findest du mich auch 😇 Teilen erwünscht...

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.