Mürbeteig Kekse

Mürbeteig Kekse – schnell, einfach & unverpackt

Lesezeit: 3 Minuten

Mein Liebstes unverpackt Keks Rezept – Der das ganze Jahr lecker – Keks. Wir haben die Tage mehr als fleißig gebacken und ich möchte heute mein Lieblingskeks Rezept mit dir teilen. 

Kekse aus Mürbeteig sind  – auch für Bäcker und Bäckerinnen, die mit Zeitnot zu kämpfen haben, die optimalen Kekse, die einen tollen Geschmack und hundertprozentiges Gelingen, garantieren. 

Wir backen regelmäßig Mürbeteig Kekse – nicht nur zu den offiziellen 🐰 Feiertagen – denn unverpackt Kekse zu bekommen, gehört zu den Hürden des verpackt Wahnsinns. Eigentlich bekommst du fast gar nichts unverpackt. Gerade die industriellen Kekse und Plätzchen sind gerne doppelt und dreifach sinnfrei verpackt, daher kommt eigentlich nur das selbst Backen in Frage. 

Der Mürbeteig lässt sich in seiner Grundform immer noch nach Belieben pimpen, aber heute möchte ich dir das sehr einfache Grundrezept verraten.

Und schon gehts los, ich spare mir weiteres Blabla…

Du benötigst für den Teig:

✔️ 500 Gramm Dinkelmehl

✔️ 70 bis 100 Gramm Zucker 

✔️ 2 Eier 

✔️ die Schale einer bio Zitrone 

✔️ 250 Gramm gekühlte Butter

✔️ 2 Teelöffel Backpulver und eine Prise Salz 

✔️ als Antifeiertags-Ausstecher eignen sich kleine Kreise oder 0815 🤎 Herzen

Mürbeteig Kekse

▪️ Alle Zutaten werden abgewogen und kommen in eine große Schüssel.

▪️ Knete die Zutaten mit dem Handmixer und dem Knethaken zu einem krümeligen Teig.

▪️ Wenn der Mürbeteig sehr krümelig ist, kommen deine Hände zu Einsatz.

▪️ Knete den Mürbeteig mit den Händen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche, bis er nicht mehr an deinen Händen klebt.

▪️ Deine entstandene Teigkugel muss nun für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank, um fest zu werden.

▪️ Den fertigen Mürbeteig kannst du nach 30 Minuten Kühlschrank Aufenthalt ausrollen und ausstechen…

Bei 175 Grad ca 10 bis 12 Minuten  – bitte nur goldbraun – backen…

Wir sind ein vier Personen Haushalt und die Menge ergibt zwei Backbleche. Wenn dir ein Backblech reicht, dann kannst du die Menge gerne halbieren…

Du kannst deine Mürbeteigkekse einfach so naschen oder du verzierst sie mit weißer Schokolade oder doch lieber etwas fruchtiger mit Puderzucker und Zitronensaft? 

Mürbeteig Kekse

Aha Moment:

Wenn du die Butter zu warm verarbeitest, dauert es sehr lange, bis der Mürbeteig nicht mehr an deinen Händen klebt. Deine Butter sollte erst kurz vorher aus dem Kühlschrank kommen.

Der Mürbeteig sollte vor dem Ausrollen wirklich immer gut gekühlt werden, da er sonst klebt – und das soll er ja nicht… 

Mürbeteig Kekse

Fazit:

Nicht nur zu den typischen Feiertagen wird bei uns gebacken – wir backen regelmäßig, denn nur so können wir unverpackt und plastikfrei – Kekse und Plätzchen genießen 🙏

Dieses Rezept schmeckt das ganze Jahr – nutze einfach Herzen oder kleine Kreise – die schmecken immer zum Kaffee oder Tee…

Mein lecker unverpackt Keks schmeckt das ganze Jahr über und kommt völlig unverpackt daher. In Metalldosen hast du so immer eine kleine Nascherei zu Hand. Noch mehr leckere Naschereien und Rezepte gibt´s hier.

Übrigens gilt auch bei diesem Rezept: Hervorragend zum Verschenken geeignet…

Viel Spaß beim Backen und genießen…

Backst du oft? Dinkel- oder Weizenmehl? Was bevorzugst du? Oder doch lieber ein ganz anderes Mehl?

Ich gespannt auf deine Antwort…

Bis bald… 

Deine Stefanie 🙂

Hier findest du mich auch 😇 Teilen erwünscht...

2 Kommentare zu „Mürbeteig Kekse – schnell, einfach & unverpackt“

  1. Hallo Stefanie,

    danke für das Rezept 🙂 Wir versuchen auch so oft wie möglich auf Plastikverpackungen zu verzichten. Ich habe mir daher jetzt auch vorgenommen öfter mal Mürbeteigkekse zu backen. Die gehen wirklich schnell und sind immer lecker. Wir haben vor einigen Tagen Löwenzahnblütensirup gemacht. Den könnte man auch super zwischen zwei Kekshälften streichen.

    Liebe Grüße

    Anja

    1. Liebe Anja,

      freut mich, wenn du auch so ein Fan von Selbstgebackenem bist. Da hast du Recht – sie sind so herrlich unkompliziert und schmecken richtig gut. Dein Rezept werde ich mir direkt mal anschauen gehen – ich liebe jeglichen Sirup.

      Viele liebe Grüße

      Stefanie

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.