Lebensmittel verschwendung

Lebensmittel für´n Müll? 12 Tipps gegen Lebensmittelverschwendung…

Lesezeit: 6 Minuten

Lebensmittelverschwendung

Laut WWF wandern jede Sekunde 313 kg Lebensmittel in der Mülltonne… 

Alle 10 Sekunden stirbt ein Kind unter 5 Jahren an den Folgen von Hunger… 

Mir steigen bei diesen Zahlen Tränen in die Augen… 

Was ist das nur für eine Welt in der wir Leben? Wie können in einem so zivilisierten Land täglich  solche immense Mengen an Lebensmittel entsorgt werden?

Wir leben den puren Luxus und sind uns dem Gefühl – von richtigem Hunger – gar nicht bewusst… Uns geht es einfach zu gut… 🤐

Lebensmittel verschwendung

Lebensmittelverschwendung - finde den Fehler

Den Millionen Lebensmitteln – die wir in der Tonne entsorgen – stehen 822 Millionen Menschen gegenüber – die weltweit – an 😔 Hunger leiden… 

Nach Berechnungen der Universität Stuttgart, sind es in etwa 13 Millionen Tonnen Lebensmittel die – über das Jahr verteilt, in unseren Müll wandern. Die Umweltorganisation WWF spricht sogar von 18 Millionen Tonnen Lebensmitteln.

13 oder 18 Millionen Tonnen Lebensmittel, je nach Berechnung und Studie, variieren die Werte – such dir einen Wert aus – denn so oder so – beide sind utopisch…

Im Durchschnitt werden, sage und schreibe, 55 kg Lebensmittel pro Kopf verschwendet. 

55 KILOGRAMM? Stell dir bitte mal 55 kg vor…

Wir müssen lernen, verantwortungsbewusster mit Lebensmittel umzugehen… Lernen, die Schätze und Kostbarkeiten der Natur zu achten…

Wie kommen diese Zahlen zustande?

Ein Drittel der insgesamt produzierten Lebensmittel, verderben entweder in unseren Kühlschränken oder den Supermärkten. 

Die unansehnlichen – die krummen, kleinen oder unnatürlich geformten – kommen beim Verbraucher nicht gut an. 

Zumeist liegen sie alleingelassen in der Auslage, um bei ersten Schrumpeln entsorgt zu werden…

Der Rest wird beim Transport beschädigt oder besteht die erste 🥺 „Schönheitsprüfung“ beim Erzeuger erst gar nicht…

Nicht nur du und ich schmeißen, laut Statistik jede Menge Gutes weg, sondern insbesondere die Industrie und der Handel. 

Leider produziert die Industrie absichtlich diesen absurden Überkonsum. Die Händler möchten den Kunden –  also dir und mir – natürlich zu jeder Tageszeit und mittlerweile bis spät in den Abend hinein, ein möglichst großes Sortiment und eine unübersichtlich riiiiiiesige 🙄 Auswahl bieten…  

Kundenbindung – nennt man das…

Natürlich liegt es an uns Verbrauchern, denn wir fordern schließlich, dass immer alles und sofort in Hülle und Fülle, zu unserer Verfügung steht… 

Und wenn dem nicht so ist – dann wird geschmollt…

Lebensmittel verschwendung

Containern verboten

Supermärkte werfen, wegen des Mindesthaltbarkeitsdatums – Lebensmittel kiloweise weg…

Vieles ist noch genießbar und das Entsorgen eine 😥 Schande…

Erst Ende 2018 wurden zwei junge Frauen beim containern erwischt. Containern ist strafbar und die beiden jungen Frauen zogen gegen das Bundesverfassungsgericht, um sich zu wehren.

Traurig aber wahr, trotz all der Lebensmittelverschwendung ist das containern  – also das Mitnehmen der weggeworfenen Lebensmittel – verboten.

Es zählt nicht zu Mundraub und ist auch kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat. Der “Müll” ist Eigentum des Supermarkts  – bis zur Entleerung & Abholung durch den Entsorger.

Solltest du dann zusätzlich noch auf die Idee kommen, über einen Zaun zu klettern, um zu besagten Abfallcontainer zu gelangen, gibt´s noch ne Anzeige, wegen 😳 Hausfriedensbruch obendrauf…

Dank des Strafantrags des Supermarktes, wurde gegen die beiden jungen Frauen aus Bayern, wegen besonders schweren Falle des Diebstahls, ermittelt… Letztendlich wurden die beiden zu acht Stunden Arbeit bei der örtlichen Tafel verdonnert – den containern ist und bleibt – verboten…

Nicht nur Frankreich geht mit gutem Beispiel voran: In Frankreich gibt es Gesetze, gegen die Verschwendung von Lebensmitteln. Das Entsorgen und Wegwerfen von Lebensmitteln wird offiziell bestraft. Die Händler sollen unverkaufte Ware spenden, als Tiernahrung nutzen oder der Landwirtschaft zum Kompostieren freigeben. Bis 2025 möchten die Franzosen ihre Lebensmittelverschwendung “halbieren”…

Lebensmittel verschwendung

Was kannst du nun tun?

Obst, Gemüse und Backwaren stehen ganz oben auf der Liste der Lebensmittel, die in unseren Privathaushalten zu oft in der Tonne landen.

Lässt sich das verhindern? Ja, wenn du vor deinem geplanten Einkauf einen klitzekleinen Blick in den Kühlschrank riskierst, hast du schon mal einen groben Überblick und kannst bewusster einkaufen.

Ein Wochenplan kann dir helfen…

Einen Wochenplan kannst du zusammen mit deinen Lieben erstellen, dann kann jeder seine Wünsche äußern.

Er hilft dir, nicht den Überblick zu verlieren und Zeit sparst du obendrein auch noch. 

Du kannst einfach auf den Plan schauen und musst dir nicht täglich auf´s Neue Gedanken machen, was du auf den Tisch zaubern könntest…

Dadurch gerät der vereinsamte Salatkopf in der untersten Schublade nicht in Vergessenheit und wird verputzt…

Lebensmittel verschwendung

Ein paar Beispiele, wie es funktionieren kann...

✔️  Reste recyceln: Kartoffel, Reis, Nudeln oder Gemüse vom Vortag? Reste werden zu einem Auflauf – denn der geht eigentlich immer…

✔️  Koche frisch – statt Fertigprodukte zu nutzen… so kannst du die Portionsgröße selbst bestimmen…

✔️  Aus getrockneten Brot und Brötchen kannst du Paniermehl herstellen oder auch herrlich knusprige Bruschetta, Brotchips oder Croûtons zaubern…

✔️ Überreife Bananen werden zu Kuchen oder Brot verbacken oder zu einem leckeren Milchshake…

✔️  Friere auch kleine Portionen ein – wenn es mal sehr schnell gehen muss, schmeckt die Portion selbstgekochte Suppe besser, als die aus der Dose…

✔️ Wenn du nicht zu den Küchen- und Koch-Junkies gehörst und dir das in der Küche stehen weniger Freude bereitet, nutze doch einfach einen großen Topf und koche regelmäßig portionsweise vor. Dann hast du, nicht nur, wenns schnell gehen muss, immer etwas im Haus…

✔️ Verzichte auf XXL Verpackungen – sie erscheinen zunächst günstiger, sind aber im Endeffekt teurer, wenn der Inhalt nicht gegessen wird und in deiner Mülltonne landet…

✔️ Versuche Lebensmittel, ehe sie verderben können, einzukochen oder friere sie ein…

✔️ Verzichte auf zu große Einkäufe von Joghurts und Co im Sonderangebot – zu viel wird dann nicht schnell genug verbraucht und am Ende – ungegessen – entsorgt…

✔️ Das Mindesthaltbarkeitsdatum sagt nichts über den Zustand eines Lebensmittels aus – verlass dich auf deine Nase und deinen Geschmackssinn…

✔️ Gemüse- oder Obstschalen und Schnipsel kannst du sammeln und zu Tee oder Gemüsebrühe verarbeiten (Tipps folgen)…

✔️ Alt, aber bewährt: gehe nicht hungrig einkaufen…

Übrigens:

Wusstest du, dass Möhren gewaschen in den Handel kommen?

Gewaschen und poliert, damit sie schicker aussehen?

Leider wird durch das polieren die oberste Hautschicht weggerubbelt und die Möhrchen sind empfindlicher und nicht mehr so lange haltbar…

Fazit:

In welchem Luxus wir leben,  ist vielen scheinbar 😥 gar nicht bewusst…

Wir müssen Umdenken und bei den kleinsten der kleinen beginnen. Wieder schätzen lernen, welche Kostbarkeiten uns die Natur schenkt. Lass uns gemeinsam unsere Kinder sensibilisieren  – sie müssen einen bewussten und verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln, schon von klein auf, lernen. 

Werde doch auch zum  Lebensmittelretter und werde in deiner Küche kreativ. 

Auch eine krumme Gurke oder unschöne Kartoffel ist geschmacklich nicht von der schönen Version zu unterscheiden…

Versuche die Woche über weniger spontan zu kochen…

Schau dich in deinem Kühlschrank um, und versuche zuerst die Reste zu verwenden.

Ein überbackener 🥰  Auflauf geht immer… 

Nach größeren Feiern und Festen übrig gebliebene Lebensmittel, kannst du mit Freunden und Familie teilen.. 

Auch www.foodsharing.de ist eine Möglichkeit, Lebensmittel vor der Mülltonne zu retten… 

Mach mit und rette Lebensmittel vor der Tonne.

Planst du deine Einkäufe und Mahlzeiten für die Woche vor? Oder bist du eher der spontane Typ, der sich einen groben Überblick über den Kühlschrank-Inhalt verschafft und wild drauf losbruzzelt?



Bis bald

Deine Stefanie 🙂 

Hier findest du mich auch 😇 Teilen erwünscht...

4 Kommentare zu „Lebensmittel für´n Müll? 12 Tipps gegen Lebensmittelverschwendung…“

  1. Hallo Stefanie,

    wie immer ein wichtiges Thema. Es ist schon der Wahnsinn wie Lebensmittel verschwendet werden und dennoch so viele Menschen auf der Welt Hunger leiden müssen.

    Ich finde es gut, dass Du aufgezeigt hast, was wir in unserem Alltag tun können, um diesem Wahnsinn ein bisschen entgegenwirken zu können!

    Liebe Grüße

    und ein angenehmes Wochenende wünscht,

    Tobias 🙂

    1. Hallo Tobias,

      entschuldige die späte Antwort. Vielen lieben Dank. Ich finde die Zahlen wirklich mehr als erschreckend und denke, dass wir gemeinsam etwas dagegen tun können. Mit jedem Einzelnen der mitmacht, ist uns schon ein kleiner Erfolg sicher.

      Viele liebe Grüße

      Stefanie 🙂

  2. Hallo Stefanie,
    das ist toll geschrieben! Das Missverhältnis zwischen Hunger auf der einen Seite und Überfluss auf der Anderen stimmt auch mich traurig. Mit deinen Tipps kann jeder etwas dazu beitragen, dass bei uns weniger weggeschmissen wird.

    1. Liebe Annika,

      ich danke dir, es freut mich, wenn ich ein klitzekleines bisschen inspirieren kann. Nur gemeinsam können wir eine Veränderung erreichen.

      Viele liebe Grüße

      Stefanie 🙂

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.