Im Interview - Julia Thea Sperling-Behne

Im Interview: Julia Thea Sperling-Behne

Lesezeit: 5 Minuten

Das Leben ist so voller herrlicher Begegnungen und Überraschungen. 

Diesmal habe ich mal wieder ein Interview für dich – ein Interview mit der lieben Julia Thea Sperling-Behne.

Die liebe Julia habe ich bei einer Recherche zum Thema “Nachhaltigkeit” gefunden und festgestellt, wie individuell die 🌱 “Nachhaltigkeit” doch ist und wie vielfältig dieser Begriff – zu Recht – ist. 

Wenn du dich tiefer mit dem Begriff beschäftigst, wirst du feststellen, in wie vielen Lebensbereichen Nachhaltigkeit einen Sinn ergeben kann.

Wer ist Julia Thea Sperling-Behne?

Julia arbeitet mittlerweile seit mehr als 15 Jahren mit Menschen – vorwiegend Frauen – zusammen.

Sie versucht Menschen bei ihrem täglichen Auf und Ab – all den Herausforderungen des Lebens – zu helfen, zu unterstützen und lösungsorientiert Wege zu finden.

Du bist auf der Suche nach Glück und Erfüllung in deinem Leben? 

Du suchst jemanden, der dich auf deinem Weg begleitet und dich individuell sofort unterstützt, dir Mut gibt und Kraft und Zuversicht?

Dann bist du bei Julia Thea Sperling Behne richtig…

Julia unterstützt vor allem Mamis – mit ganz viel Liebe und Gefühl…

Um deine Probleme nicht nur kurzfristig, sondern vor allem “nachhaltig” zu lösen, nimmt dich Julia an die Hand und findet mit dir gemeinsam Lösungen…

Um sie besser kennen zu lernen, durfte ich Julia einige – zum Teil – sehr persönliche Fragen stellen:

Im Interview - Julia Thea Sperling-Behne

Frage 1: Liebe Julia, war dir schon – während deines Studiums bewusst – dass du mit Mamis arbeiten wirst?

Julia:

Liebe Stefanie, vielen lieben Dank für die Möglichkeit, hier auf deinem Blog meine Arbeit vorstellen zu dürfen.

Ich freue mich sehr!

Ja….Es ist derzeit eine ganz besondere Zeit und merklich nehmen die Themen bei groß und klein zu…

Ja mir war schon sehr früh bewusst, dass ich mit Menschen arbeiten möchte. Zwischenmenschliche Prozesse faszinierten mich schon von klein auf und die Begeisterung ließ nicht nach, sodass ich mich dann als Diplom-Pädagogin auf den Schwerpunkt Erwachsenenbildung spezialisierte und zudem eine Hypnoseausbildung für Kinder und Erwachsene abschloss.

Es ist unglaublich, was alles möglich ist, und so habe ich mich schon früh (mit Anfang 20) auf die Potenzialerkennung bei Menschen spezialisiert. Anfangs arbeitete ich mit Frauen und Männern allgemein, meine Arbeit speziell mit Mamis, kristallisierte sich dann heraus und wurde meine Spezialisierung.

Frage 2: Arbeitest du ausschließlich mit Mamis oder suchen dich auch Papas auf und bitten dich um Hilfe? Wenn ja, welche Fragen beschäftigt im Gegensatz zu den Mamis – die Papas?

Julia:

Oh ja, hauptsächlich unterstütze und begleite ich Mamis, wenn ihnen das Familienleben „Steine“ in den Weg legt.

Das heißt, wenn es privat nicht rund läuft, dann helfe ich gerne.

Dazu zählen Herausforderungen mit den Kindern (Umgang mit Trotzphasen), Unterstützung bei der Verarbeitung von Erlebnissen einer Frühgeburt, Streitigkeiten oder Trennungen mit dem Partner…

Es kommt auch vor, dass ich Väter berate, dass allerdings nur in Einzelfällen.

Zusammengefasst geht es bei meiner Arbeit darum, Mütter den Rücken zu stärken, sodass sie wieder in ihre Balance kommen und nicht das Gefühl haben, versagt zu haben.

Im Interview - Julia Thea Sperling-Behne

Frage 3: Du bist selbst eine Mami. Hat dich das “Mamisein” nachhaltig beeinflusst? Wenn ja, inwiefern?

Julia:

Ganz besonders das „Mamisein“ hat mich beeinflusst.

Denn auch bei uns war mit der Geburt unseres Sohnes alles anders. Speziell da wir unseren Sohn als Frühchen bekommen haben, weiß ich nicht nur aus der Theorie, was dies für die Praxis bedeutet.

Gerade da bei mir als Mutter eine schwere Erkrankung zugrunde  lag, die einen Kaiserschnitt notwendig machte und die Ärzte meinen Fall als „unheilbar“ einstuften.

Doch für mich war sehr schnell klar, geht nicht, gibt’s nicht. Somit suchte ich nach der Entbindung nach einer Hilfestellung, die meinen Körper & meine Seele wieder heilt und nachhaltig ist.

Und nach einigem Suchen stieß ich dann auch auf eine Methode, die mich bis heute begleitet und ich diese natürlich auch an meine Klientinnen weitergebe.

Nun kann ich zudem als gesunde Mami achtsam unseren Sohn großziehen und meiner Arbeit nachgehen. Ein Kind verändert doch eben alles. 🙂

Frage 4: Was bereitet dir die größte Freude? In welchen Momenten deiner Arbeit mit den hilfesuchenden Mamis weißt du, dass du beruflich die „richtige“ Richtung eingeschlagen hast?

Julia:

Die größte Freude empfinde ich, wenn ich merke, dass es bei meinen Klientinnen wieder leichter wird… wenn sie merken, dass es ein Licht gibt am Ende des Tunnels und sie nicht mit allem alleine da stehen.

Ganz besonders freue ich mich auch, wenn mir die Mamis nach einem kritischen Erst- und Kennenlerngespräch ihr Vertrauen schenken und sie sich erlauben, sich für ihr Thema private Unterstützung zu nehmen.

In der Wirtschaft ist es so selbstverständlich, dass man sich Hilfe in Form von Seminaren nimmt, um eine bestimmte Methodezu erlernen oder um seine Skills zu erweitern.

Für das Privatleben ist dies ähnlich nützlich, man kommt schneller zum Ziel, indem man Abkürzungen nimmt.

Wenn ich spüre, dass meine Arbeit fruchtet und die Mamis die einzelnen Schritte in ihren Alltag etablieren und umsetzen, dann bin ich glücklich.

Frage 5: Und zum Schluss liebe Julia, was bedeutet das Wort “Nachhaltigkeit” für dich und dein Leben? Wo siehst du dich in 10 Jahren?

Julia:

Eine ganz großartige Frage, die du mir hier stellst, liebe Stefanie!

Wenn du mich jetzt fragst, was denn der Unterschied zwischen meiner Arbeit und der Arbeit anderer Institutionen ist, würde ich dir genau diesen Begriff nennen.

Unter Nachhaltigkeit verstehe ich langfristig….

Nicht nur für den Moment, sondern eben auch für die Zukunft.

Von einer glücklichen Mami profitieren auf lange Sicht gesehen auch die Kinder. Nachhaltigkeit kennzeichnet meine Arbeit und macht den Unterschied.

Das heißt, meine Arbeit ist gekennzeichnet durch das Erlernen bestimmter Prozesse und Fähigkeiten, die es den Klientinnen erlauben, nach unserer gemeinsamen Zeit jedes neue Problem selbstständig lösen zu können.

Dafür stehe ich mit meinem Angebot – leicht und nachhaltig mit Herz und Verstand glücklich in die Zukunft zu schauen.

Dankeschön & Fazit

Liebe Julia,

ich möchte mich von Herzen für deine ehrlichen und berührenden Worte bedanken. Sehr oft hätte auch ich mir „eine Julia“ an meiner Seite gewünscht.

Auch dein Leben ist nicht immer einfach?

Umso beruhigender ist es zu wissen, dass du nicht alle Schwierigkeiten alleine lösen musst.
Wenn du Lust hast, Julia persönlich kennenzulernen,  kannst du sie hier erreichen.

Kontaktdaten:

E-Mail: support@juliasperlingbehne.com

Übrigens: ganz zum Schluss….

Wenn du mehr „soziales“ möchtest, schau mal hier

Und? Hättest du gedacht, dass Nachhaltigkeit soooo ein riesiges Potenzial birgt? Wahnsinn oder? Nachhaltigkeit ist in soooo vielen Bereichen zu finden…

Bis bald

Deine Stefanie 🙂 

Hier findest du mich auch 😇 Teilen erwünscht...

2 Kommentare zu „Im Interview: Julia Thea Sperling-Behne“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.