Gemüsebrühe selber machen

Gemüsebrühe selber machen – super einfach

Lesezeit: 5 Minuten
Gemüsebrühe selber machen – super einfach und unkompliziert 

Gemüsebrühe gibt es überall zu kaufen. Sie ist nicht nur sehr, sehr günstig, sondern auch ein intensiver Geschmacksträger.

Eine gute Gemüsebrühe kannst du für für vieles nutzen – nicht nur für Suppe…

Du kannst Nudeln, Kartoffel und Reis in ihr Kochen – das schmeckt richtig lecker intensiv und du verwendest automatisch weniger Salz.

Gemüsebrühe kannst du überall da verwenden, wo du denkst, dass noch der geschmackliche 😋 Wumms fehlt. 

Wahrscheinlich steht sie auch in deiner Küchenschublade, weil sie so herrlich unkompliziert und praktisch zu nutzen ist. 

Leider besteht die konventionelle Gemüsebrühe aus dem Handel aus wenig Gemüse – unter 5 Prozent – aber dafür aus umso mehr Geschmacksverstärkern, Zusatzstoffen, Zucker und Hefe. All diese Zusatz- und Füllstoffe brauchst du aber nicht, die braucht lediglich der Handel, um die Brühe schön lange haltbar zu machen. 

Lass uns gemeinsam eine leckere, gesunde und vitaminreiche Gemüsebrühe herstellen…

Einfach selber machen

Warum nicht einfach selber machen, wenn es doch so einfach ist und du selbst bestimmen kannst, was drin ist… Eine Gemüsebrühe ist wirklich kein Hexenwerk, auch wenn es sich im ersten Moment nach viel Arbeit anhört, ist es wirklich supereasy und wenig aufwendig.

Also keine Angst, das wird keine Mammutaufgabe, ganz im Gegenteil, du wirst gleich denken:

“Wie – das war 😮 alles?”

Natürlich hast du auch die Möglichkeit ein Gemüsebrühepulver herzustellen, aber ich möchte dir hier zeigen, wie du deine eigene Gemüsepaste herstellst.

Das Trocknen im Dörrautomat oder Backofen, stellt sich als unnötig Mehrarbeit  – mit Zeitfaktor Trocknungsvorgang – und energieaufwendig heraus. Es ist völlig unnötig, alles zu “Trocknen” – die Arbeit kannst du dir tatsächlich sparen. 

Wenn du trotzdem lieber die getrocknete Brühe verwenden möchtest, erkläre ich dir am Ende, wie du ein Gemüsebrühepulver herstellst…

Eine Gemüsebrühen-Paste ist genauso gut oder schlecht wie die Gemüsebrühe in Pulverform. Die Paste lässt sich wunderbar mitkochen und mit verarbeiten – und lange haltbar ist sie auch noch. Außerdem ist sie weniger zeitintensiv. Eine Win-Win Situation –  würde ich sagen…

Gemüsebrühe selber machen

Was brauchst du?

Die gute Nachricht vorweg: du kannst deine Lieblingsgemüsesorten verwenden…

Nutze all die Geschmacksexplosionen, die du persönlich favorisierst, aber verzichte besser, auf zu wasserhaltige Gemüsesorten. Tomaten sind zum Beispiel, weniger gut geeignet, da deine Gewürzpaste dann zu wässrig wird und bei längerer Lagerung anfällig für Schimmelsporen ist. Wenn Tomaten zu einem deiner Lieblingsgemüse gehören, kannst du gerne mal hier schauen (klick). Speziell, wenn du in der Tomatensaison größere Mengen des fruchtigen Gemüses verarbeiten und konservieren möchtest, empfehle ich dir, Ketchup selber zu machen. Wenn du trotzdem Tomaten verwenden möchtest –  was natürlich absolut machbar ist – dann bedenke bitte, dass du die Gewürzbrühe schneller verwenden solltest, da sie nicht sooo lange haltbar ist. 

Gemüsebrühe selber machen

Los geht's

Prinzipiell kannst du Sellerie, Zwiebel, Porree, Karotten, Petersilie, Petersilienwurzel, Knoblauch, Pastinake, Staudensellerie…

Okay, okay – ich zähle nun nicht alle Gemüsesorten auf. Nutze wirklich DEIN Lieblingsgemüse – es wird gut – so oder so. Experimentieren ausdrücklich erlaubt und erwünscht…

Für mein Rezept benötigst du folgende Zutaten:

✔️  2 bis 3 saubere Gläser mit Schraubverschluss (heiß ausgekocht)

✔️  Sellerie

✔️  Porree

✔️  Karotten 

✔️  1 Bund Petersilie 

✔️  Petersilienwurzel

✔️  Ursalz 

Du benötigst insgesamt (+/-) ein Kilogramm Gemüse und ca 200 Gramm Salz. Plane bitte ca 15 Minuten Arbeitsaufwand ein…

Gemüsebrühe selber machen

Das musst du tun:

✔️  wasche dein Lieblingsgemüse ordentlich

✔️  bei Bedarf – und je nach Gemüse – darfst du es schälen – musst du aber nicht 

✔️  nun geht es an zerschnippeln – alles grob würfeln – dann hat es der Mixer einfacher

✔️  gebe alle Zutaten  – Gemüse und Salz – in deinen Küchenmixer

✔️  häcksel alles klitzeklein

✔️  schiebe die Masse zwischendurch mit dem Küchenschaber runter

✔️  mein Mixer benötigt ca 3 Minuten 

✔️  die fertige Masse vorsichtig in die sauberen Gläser füllen

✔️  den Rand von Verschmutzungen befreien, damit der Deckel schön sauber bleibt

✔️  ab in den Kühlschrank damit

✔️  fertig

Die fertige Gemüsebrühe ist im Kühlschrank ca 2 bis 3 Monate haltbar.
Wenn du etwas größere Gläser verwendest, hast du, bei einem Kilo Gemüse, zwei Gläser fertige Gemüsebrühe.
Nutze pro 250 Milliliter Wasser ca einen Teelöffel der fertigen Gemüsebrühe.
Ganz wichtig: Bitte nutze immer einen absolut sauberen Löffel, dann bleibt dein Glas Gemüsebrühe keimfrei.

Doch lieber Pulver?

Wenn du doch lieber Gemüsebrühe Pulver möchtest, streiche die Gemüsepaste dünn auf dein Backblech. Bei 70 bis 80 Grad lässt du sie, mit leicht geöffnetem Türchen, in etwa zwei Stunden trocknen. Wende die Masse zwischendurch, damit sie gleichmäßig trocknet. 

Du kannst auch eine Hälfte zu Gemüsepaste und die andere Hälfte zu Gemüsebrühe-Pulver verarbeiten…

Mein Tipp:

Je mehr Salz du der Brühe zufügst, desto länger ist sie haltbar. Soll die Paste für ca 4 Wochen im Kühlschrank haltbar sein, reicht es, wenn du das Gemüse leicht salzt – 5 bis 15 Prozent – je nach Geschmack.

Richtig eingesalzen – wir sprechen von ca 30 Prozent Salz in der Gemüsebrühe – hält sie sich auch ohne Kühlung, sehr, sehr lange. 

Gemüsebrühe selber machen

Fazit:

Gemüsebrühe ist wirklich sehr schnell zubereitet. Der wohl größte Vorteil besteht darin, dass du nur deine 🌱 Lieblingsgemüsesorten verwenden kannst und wirklich ausschließlich das drin ist, was du selber gerne magst.

Experimentieren ist bei deiner Gemüsebrühe unbedingt erwünscht – je nach Gemüse und Menge der einzelnen Sorte – schmeckt es halt anders intensiv und lecker…

Eine Vitamin- und Vitalstoff Bombe, ganz ohne fragwürdige Zusatz- oder Konservierungsstoffe. 

Besorge dir beim nächsten Einkauf oder Marktbesuch deine Lieblingsgemüsesorten und probiere es einfach mal aus – du wirst bestimmt genauso begeistert sein wie ich…

Nur mal so nebenbei – mein kleiner Gemüseeinkauf hat mich nur 1,80 € gekostet – teuer ist deine selbstgemachte Gemüsebrühe also wirklich nicht.

Übrigens eignet sich so ein Glas selbst hergestellte Gemüsebrühe auch hervorragend als Mitbringsel bei deinem Gastgeber. Selbstgemachtes kommt immer von Herzen und das schmeckst du in dem Fall auch besonders. Dein Gegenüber wird sich sehr freuen und bestimmt auch zum Fan von selbst gemachter Gemüsebrühe. 

Probiere es aus – worauf wartest du noch…

Hast du mein Rezept ausprobiert? Oder magst du mir dein Lieblingsrezept verraten? Ich freue mich über deinen Kommentar – ich bin mir sicher, du wirst genauso begeistert sein oder bist es bereits…


Bis bald

Deine Stefanie 🙂 

Hier findest du mich auch 😇 Teilen erwünscht...

2 Kommentare zu „Gemüsebrühe selber machen – super einfach“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.