Die Fichte 8 Verwendungsmöglichkeiten

Die Fichte – 8 Verwendungsmöglichkeiten für Küche & Haut

Lesezeit: 6 Minuten
*Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Du bezahlst an der Kasse nicht mehr, aber ich erhalte eine kleine Provision, die ich nutze, um die laufenden Website Kosten zu finanzieren.

38 Fichtenarten  😯  und jede Fichte ist essbar und lecker.. Sie zaubert ein wunderschönes leuchtendes Grün in deine Gerichte und pflegt deine Haut. 

Wie?

Das möchte ich dir heute zeigen. Ich zeige dir 8 tolle Verwendungsmöglichkeiten mit der Fichte in deiner Küche und für deine Hautpflege…

  1. Fichtennadelpulver
  2. Fichtensalz
  3. Waldbutter
  4. Gesichtsdampfbad
  5. Fichtenpeeling
  6. Fichtenöl
  7. eine Badewanne voll Fichte
  8. Fichtensalbe

Wenn du lieber schaust, statt zu lesen…

1. Fichtennadelpulver

Du benötigst einige Zweige der Fichte.

→ Entferne die Nadeln von den Ästen und lasse sie zunächst trocknen.

→ Die getrockneten Fichtennadeln werden mit einem kleinen Hochleistungsmixer nun zu einem ganz feinen Pulver verarbeitet. 

→ Wenn die Nadeln noch nicht ganz trocknen sind, fühlt sich das Pulver noch klebrig an. Lege sie dann für etwa 30 Minuten bei 40° in Backofen und klemme einen Holzlöffel zwischen die Backofentür, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.

→ Wenn dein Pulver komplett trocken ist, wird es nochmals „gemixt“ bis ein ganz feines trocknes Pulver entsteht.

→ Um die letzten Ästchen zu entfernen, siebe es mithilfe eines Küchensiebes und verschließe das fertige Pulver nun in einem sauberen Glas mit Schraubverschluss.

Fertig! Dein Fichtennadelpulver ist nun die Grundlage, die Basis sozusagen, für viele tolle weitere Rezepte.

Die Fichte 8 Verwendungsmöglichkeiten 4
Die Fichte 8 Verwendungsmöglichkeiten 6

2. Fichtensalz (Waldsalz)

Für ein leuchtend grünes Fichtensalz salz benötigst du ein gutes Salz. Ich benutze dafür gerne ein grobes Ursalz.

→ Vermische 100 Gramm Ursalz und 50 Gramm Fichtennadelpulver.

→ Mörsere es, um ein ganz feines grün leuchtendes Waldsalz zu erhalten oder nutze den Hochleistungsmixer.

Das leuchtend grüne Waldsalz schmeckt lecker in der Kräuterbutter, über deinem Ofengemüse oder für Gebratenes, zu Salat oder Gegrilltem.

Die Fichte 8 Verwendungsmöglichkeiten 1

3. Waldbutter

→ Vermische 250 Gramm Butter oder eine vegane Butter mit 2 TL Fichtennadelpulver.

→ Nutze optional 1 Knoblauchzehe (ich liebe Knoblauch) und zerdrücke alles gut mit einer Gabel.

Die Waldbutter schmeckt super lecker auf frisch gebackenem Brot und zu Gemüse, Fisch und Gegrilltem.

4. Gesichtsdampfbad

Fichtennadeln haben eine antiseptische Wirkung. Sie können dir bei unreiner Haut, Akne aber auch bei Schuppenflechte oder bei Ekzemen helfen. Das Gesichtsdampfbad wirkt beruhigend, desinfizierend und antiseptisch.

→ Gib eine kleine Handvoll frische, kleingeschnittene Fichtenzweige in eine Schüssel und übergieße sie mit heißem, nicht kochendem Wasser.

→ Handtuch über den Kopf und 10 Minuten die heilenden Dämpfe wirken lassen.

Nach dem Dampfbad lassen sich Hautunreinheiten viel besser entfernen. Die Poren sind geöffnet und der Talg kann besser abfließen.

5. Fichtenpeeling

Das Fichtenpeeling reinigt deine Haut ganz sanft ohne zu kratzen. Gerade bei zu Unreinheiten neigender Haut und Akne, hilft es, Poren zu reinigen und überschüssige Hautschüppchen zu entfernen.

→ Vermische 1 TL Jogurt oder eine vegane Alternative mit einem TL Fichtennadelpulver.

→ Vermische es gut und gib ein bisschen Wasser dazu, wenn die Konsistenz etwas zu fest ist.

→ Du kannst optional etwas Honig dazugeben.

→ Trage das Peeling auf dein Gesicht und Dekolletee auf, sanft einmassieren und mit lauwarmem Wasser entfernen.

Deine Haut ist nun perfekt für deine Hautpflegeroutine vorbereitet.

Die Fichte 8 Verwendungsmöglichkeiten 2

6. Fichtenöl

Fichtenöl wirkt antibakteriell, entzündungshemmend und durchblutungsfördernd.

Du kannst es warm (wenn es schnell gehen soll) oder kalt ausziehen.

Kaltauszug:

→ Entferne von 1 bis 2 kleinen Zweigen der Fichte die Nadeln.

→ Zerkleinere sie mithilfe von einem scharfen Messer, um die Wirkstoffe besser auszulösen  und gib die Nadeln in ein sauberes Glas.

→ Übergieße die Nadeln mit einem guten Pflanzenöl (Oliven-, Sonnenblumen- oder du nutzt ein Mandelöl), bis sie vollständig bedeckt sind.

→ Stelle das Glas an einen warmem und dunklen Ort, z.B. in deinen Küchenschrank, aber nicht in die direkte Sonne.

→ Lass die Nadeln 3 Wochen „ausziehen“.

→ Täglich schütteln oder schwenken.

→ Nach 3 Wochen mithilfe von einem Kaffeefilter abseihen. Den Kaffeefilter unbedingt feste ausdrücken, um alle darin enthaltenen Wirkstoffe zu erhalten.

Fertig ist dein Kaltauszug Fichtennadelöl.

 

Der Warm- oder auch Heißauszug:

 

→ Gib 50 ml Pflanzenöl (Oliven-, Sonnenblumen- oder du nutzt ein Mandelöl) in ein sauberes Glas und stelle es in einen mit Wasser gefüllten Topf.

→ Erwärme das Wasser und achte darauf, dass das Wasser nicht kocht. Es soll nicht zu heiß sein und darf keine Bläschen werfen.

→ Gib einen TL Fichtennadelpulver dazu und verrühre es.

→ Lass das Fichtennadelpulver Ölgemisch ca. 30 Minuten warm ausziehen.

→ Nach 30 Minuten filterst du, mithilfe von einem Kaffeefilter, das grüne Öl. Den Kaffeefilter unbedingt feste ausdrücken, um alle darin enthaltenen Wirkstoffe zu erhalten.

Fertig ist dein Fichtennadelöl.

Die Fichte 8 Verwendungsmöglichkeiten 7

7. eine Badewanne voll Fichte

Besonders gut tut die Salbe, die wir gleich herstellen werden, nach einer entspannenden Badewanne. Deine Muskeln und Gelenke werden es dir danken.

→ Für ein entspannendes Bad benötigst du eine bis zwei gute Hände voll frischer Fichtennadeln.

→ Lass sie mit ca. 2 Litern Wasser etwa 10 Minuten abgedeckt leicht köcheln.

→ Nach 10 Minuten abfiltern und den Sud mit in die Badewanne geben.

→ 20 Minuten in dem Fichtenbad entspannen.

→ Danach warm einpacken und gemütlich machen.

Das Fichtennadelbad wirkt entspannend und durchblutungsfördernd für deine Muskeln und Gelenke, z.B. bei Rheuma oder nach dem Sport oder bei Sportverletzungen.

8. Fichtennadelsalbe

Wenn du möchtest, kannst du an dieser Stelle das Öl auch gleich weiterverarbeiten und eine Fichtensalbe herstellen, wenn du Öle nicht so magst.

Für mein Salbenrezept benötigst du:

→ 50ml Öl 

→ 10 Gramm Kakaobutter 

→ 5 Gramm Bienenwachs

Warum Kakaobutter? Kakaobutter ist reich an Antioxidantien und Fettsäuren, die spenden der Haut Feuchtigkeit und sie machen sie wirklich ganz geschmeidig. Kakaobutter wirkt entzündungshemmend und hilft bei Hautirritationen und Ekzemen.

→ Gib das Bienenwachs in das warme Öl und rühre, bis sich die Bienenwachspellets aufgelöst haben.

→ Wenn das Bienenwachs vollständig aufgelöst ist, nimm das Glas aus dem heißen Wasser und gib die Kakaobutter dazu. 

→ Gib die Kakaobutter erst dazu, wenn sich das Bienenwachs schon aufgelöst und wenn das Öl schon ein bisschen abgekühlt ist.  Kakaobutter hat einen anderen Schmelzpunkt als das Bienenwachs.  Bienenwachs schmilzt bei 62 -65 Grad, Kakaobutter bei etwa 35° im Wasserbad. Wir möchten die Inhaltsstoffe der Kakaobutter einerseits schonen, andererseits kann Kakaobutter „zerkochen“. Wenn sie zerkocht wird sie später nicht mehr richtig fest.

→ Wenn alles geschmolzen ist, wird die Salbe in kleine, desinfizierte Gläschen gefüllt.  Decke das Glas anfangs nur leicht mit einem Tuch ab, bis die Salbe fest geworden ist. Am besten verschließt du das Glas mit dem Deckel erst nach 24 Stunden, denn die Salbe schwitzt zu Beginn.

Deine Fichtennadelsalbe solltest du kühl aufbewahren, sie ist etwa ein Jahr haltbar. Achte darauf, dass du nicht mit den Fingern ins Glas fasst, sondern am besten mit einem Holzspatel oder dem Griff von einem Löffel.  

Die Salbe kannst du nun als Brustbalsam bei Erkältungen verwenden (auf die Brust und Rücken auftragen) . Oder du benutzt sie zur Linderung von Schmerzen (Muskelkater, Rheuma o.ä.) Die Fichtensalbe dazu auf die entsprechende Stelle auftragen und sanft einmassieren.

Fazit:

Wow… das waren viele tolle Rezepte mit der Fichte. Wusstest du, dass du sie so vielseitig nutzen kannst?

Wenn du keine Fichte in deiner Nähe hast, kannst du auch Tanne oder Kiefer benutzen.

Hier (klick) geht´s zum Heilbaumprofil der Fichte und da (klick) gibt´s noch mehr Kräuterwissen.

Hast du schon mal die Fichte benutzt? Wie hast du sie verwendet?

Habs fein –  bis bald –

Alles 🤍 Liebe

Deine Stefanie 🙃

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert